vhs Geschäftsstelle, Aschheim
Kursangebote >> Kalender

Es ist nicht sicher, ob Veranstaltung "Circuit-Training für Alle" (Nr. 41492) in den Warenkorb gelegt wurde. Bitte überprüfen Sie den Warenkorb und aktivieren Sie ggf. die Cookies in den Einstellungen Ihres Browsers.
Gefundene Veranstaltungen:

Seite 1 von 13

Anmeldung möglich Studium Generale Aschheim

(Aschheim, ab Mi., 10.03.2021, 10.00 Uhr )

Aschheim - 12. Semester
ARCHÄOLOGIE
Archäologie vor der Haustür - von der Jungsteinzeit bis heute
Archäologie gibt es nicht nur in Ägypten oder in Griechenland, auch hier bei uns zeugen Befunde und Funde ganz konkret von einer 4500 Jahre alten Siedlungsgeschichte. Wasserversorgung, Ernährung, Rohstoffbeschaffung und Nachhaltigkeitsprobleme sind Themen, die den Menschen schon immer bewegten und gravierend wurden, als er in der Jungsteinzeit sesshaft wurde. Unser Raum bietet hierzu seine ganz eigenen Bedingungen. Das Kursmodul möchte Ihnen zum einen vermitteln, mit welchen Methoden die Archäologie arbeitet um etwas zu finden und in welchen rechtlichen Rahmenbedingungen man sich bewegt. Zum anderen geht es darum wie Archäologen die Geschichte aus ihren Funden lesen können und was das nun für unseren Raum bedeutet.
Mi., 10.03., 17.03., 24.03.2021
10.00 - 12.00 Uhr
Dozentin: Dr. Anja Pütz

PSYCHOLOGIE
"Das Selbst"
Im allgemeinen Sprachgebrauch ein häufig genutzter Begriff ist das "Selbst" für viele nicht klar definiert und erklärbar. Das Selbst in seiner Abgrenzung zum Ich entsteht durch Resonanz in den ersten Lebensjahren und entwickelt sich dann stets weiter. Störungen in der Entwicklung können gravierende Folgen haben, die sich im Verhalten und im Erleben ausdrücken. Um ein gelingendes Leben führen zu können, braucht es Selbstannahme und Selbstfürsorge und eine reiche Welt an Selbstobjekten.
Inhaltspunkte
Begriffsklärung: Selbst und Ich
Die Entstehung des Selbst
Individualität und Identität
Störungen in der Entwicklung
Störungs- und Krankheitsbilder
Selbstannahme, Selbstfürsorge, Selbstobjekte
Mi, 07.04., 14.04.2021
10.00 - 12.00 Uhr
Dozentin: Anke von Skerst

KULTUR
"Das Rom des 17. Jahrhunderts".
- Auf den Spuren von Caravaggio in Rom
- Einführung in das Barocke Rom und seine Themen
- Bernini "versus" Borromini
- Die Galleria Borghese
Mi, 21.04., 28.04., 05.05., 12.05.2021
10.00 - 12.00 Uhr - Online
Dozent: Dörte Schmidt

CHEMIE IM ALLTAG
Chemie ist überall - was uns umgibt, was wir essen, was wir fühlen und tun.
Dr. rer.nat. Sabine Kaiser-Röhrich zerlegt Alltagsphänomene in ihre chemischen Elemente. Sie erklärt, welche chemischen Reaktionen in und um uns herum insgeheim ablaufen und macht vor allem eins: Lust auf Chemie.
Der Tagesablauf beginnt mit der Chemie des Aufwachens, mit dem Melatonin- und Cortisol-Spiegel. Wir erfahren, was in unserem Müsli und Kaffee enthalten ist, warum Fluoride Bestandteile der Zahnpasta und welches die Inhalte unseres Waschmittels sind.
Wir lernen die Funktionsweise von Handyakkus, verstehen warum nur Aluminiumsalze gegen Schweißflecken helfen und ,ob sich mit Sauerstoff angereichertes Wasser wirklich lohnt. Die Dozentin verrät das Geheimnis eines guten Rotweins und was es bedeutet, wenn die Chemie zwischen zwei Menschen stimmt.
Mi, 09.06., 16.06.2021
10.00 - 12.00 Uhr
Dozentin: Dr. rer.nat. Sabine Kaiser-Röhrich

PHILOSOPHIE UND SPRACHE
Im alten Haus der Sprache
"Ich bin nur einer von den Epigonen, die in dem alten Haus der Sprache wohnen", dichtete einst der österreichische Publizist, Dramatiker und sprachgewaltige Kritiker Karl Kraus. Für den späten Ludwig Wittgenstein ist die Sprache sogar schon eher eine ganze Stadt - allerdings auch bereits alt, mit verwinkelten Gassen und einer "Menge neuer Vororte mit geraden und regelmäßigen Straßen". Nur selten machen wir uns bewusst, was es bedeutet, sprechende Lebewesen zu sein. Wir wollen uns auf Erkundungsreise begeben und diese "alte Stadt" näher betrachten, nicht nur mit Ludwig Wittgenstein, sondern auch mit weiteren "Epigonen". Desweiteren wollen wir auch uns besser kennenlernen, indem wir unseren eigenen Sprachgebrauch reflektieren.
Mi, 30.06., 07.07.2021
10.00 - 12.00 Uhr
Dozent: Johannes Bucej

POLITIK / ZEITGESCHICHTE
Aktuelle Entwicklungen in Russland
Das politische System und die Politik Russlands
Zwar haben sich nach dem Ende des Kalten Krieges die politischen und wirtschaftlichen Beziehungen des Westens zu Russland "dem größten Nachfolgestaat der zerfallenen Sowjetunion" zeitweise verbessert, doch spätestens der Ukrainekonflikt hat zu neuen Spannungen und zu einer neuen Eiszeit geführt. Sogar ein neuer Kalter Krieg scheint vielen Menschen greifbar. Das politische System Russlands unter Wladimir Putin ist mit den Begriffen einer "gelenkten" oder "kaputten Demokratie" beschrieben worden, Putins Politik diene dem Machterhalt und internationale NGOs machen auf Menschenrechtsverletzungen aufmerksam. Die russische Außenpolitik scheint derzeit effektiv auf den Aufbau einer neuen Großmachtstellung hinauszulaufen. Mit ihr kann einer in den 1990er und 2000er Jahren verbreiteten Wahrnehmung Russlands als "Großmacht zweiten Ranges" entgegengewirkt werden. Die Veranstaltungsreihe skizziert Putins Aufstieg zur Macht und erläutert die Funktion des politischen Systems. Ebenso zeigt sie die wirtschaftlichen, politischen und militärischen Einflusssphären Russlands, seine Verbindungen, aber auch neuen Konfliktstellung zu EU und NATO, sowie das System supranationaler Organisationen der postsowjetischen Welt.
- Russland unter Putin
- Das Militärbündnis der OVKS und weitere postsowjetische Bündnisse
- Gesucht, gefunden? Russlands neue Position in der Welt
Mi, 14.07., 21.07., 28.07.2021
10.00 - 12.00 Uhr
Dozent: Martin Schneider
Aschheim, Herdweg, Kult. Geb., EG, Großer Saal
Anmeldeschluss: 03.03.2021

Anmeldung möglich Studium Generale Feldkirchen

(Aschheim, ab Mi., 03.03.2021, 18.30 Uhr )

Feldkirchen - 6. Semester
GESCHICHTE
Deutsche Geschichte vom Frühen Mittelalter bis zur Französischen Revolution
Es dauerte Jahrhunderte, bis Deutschland als eigener Staat auf der Landkarte auftaucht. Auf dem Weg dorthin betritt Karl der Große die Bühne, Heinrich IV. geht nach Canossa, Ritter ziehen ins Heilige Land, Päpste und Kaiser ringen um die Macht, selbstbewusste Bürgerstädte entstehen. Mit Martin Luther beginnt die Zeit der Glaubenskämpfe, der Dreißigjährige Krieg verwüstet das Land, Preußen steigt auf und Friedrich der Große entdeckt die Aufklärung für sich.
Mi. 03.03., 10.03., 17.03., 24.03.2021
Dozent: Paul Gaedtke

THEATERGESCHICHTE
Theatergeschichte Teil II
Vom Barocktheater bis zur Meininger Theaterreform
Mi. 14.04., 21.04., 28.04., 05.05., 12.05.2021
18.30 - 20.30 Uhr
Dozent: Richard Eckstein

BIOLOGIE
Planzen, die die Welt verändert haben
Landpflanzen gibt es seit mindestens 470 Millionen Jahren auf unserer Erde. Sie haben entscheidend Einfluss genommen auf den Sauerstoffgehalt unserer Atmosphäre, so dass es überhaupt erst möglich wurde, dass wir Menschen uns entwickeln konnten. Andererseits nutzen wir viele Pflanzen als Nahrungsmittel, Heilkräuter, Handelsware - sie hatten und haben dadurch eine große Bedeutung für die Entwicklung unserer Zivilisation. Als Beispiele wollen wir u.a. die Farne, die Silberweide und die Kartoffel genauer unter die Lupe nehmen und erkunden, wie sie die Welt verändert haben.
Mi. 19.05., 09.06., 16.06., 23.06.2021
18.30 - 20.30 Uhr
Dozent: Astrid Holler

ASTRONOMIE I
Schlaglichter der Astronomiegeschichte
Ist die Erde der Mittelpunkt des Universums oder doch nur ein Planet von vielen auf dem Weg um eine von Milliarden Sonne? Welche Argumente hatte der alexandrinische Mathematiker Claudios Ptolemaios (ca. 100 - 160 n. Chr.), der das wirkmächtige geozentrische System zusammenfasste? Was brachte Gelehrte wie Nikolaus Kopernikus (1473 - 1543), Johannes Kepler (1571 - 1630) und Galileo Galilei (1564 - 1642) ca. 1500 Jahre später dazu, daran zu zweifeln und stattdessen ein heliozentrisches System zu vertreten, in dem die Himmelskörper samt der Erde um die Sonne kreisen? Warum wurde Galilei in einem Ketzerprozess angeklagt und verurteilt? Waren es seine wissenschaftlichen Ideen oder eine angebliche Wissenschaftsfeindlichkeit der Kirche? Wo liegen die Ursachen für diesen Konflikt? Stimmt es, dass der berühmte Isaac Newton (1643 - 1727) sich auch mit Alchemie beschäftigte und diese sogar Einfluss auf seine noch heute gültigen physikalischen Gesetze der Mechanik hatte? Dass man mit diesen Gesetzen sogar die Existenz eines Planeten berechnen kann, den zuvor noch niemand im Teleskop gesehen hat, zeigt die Entdeckung des Neptun 1846. Was hat diese Methode noch heute mit der Entdeckung von Exoplaneten zu tun? Die Astronomiegeschichte ist voll von überraschenden Entdeckungen, Ideen und Konflikten. Ihnen spürt diese Veranstaltungsreihe im Kontext der jeweiligen Zeitgeschichte nach.
1. Claudios Ptolemaois – Kosmologie und geometrische Astronomie
2. Galileo Galilei und die Kirche
3. Isaac Newton – Das Universum als „Uhrwerk“
4. Die Entdeckung des Neptun
5. Die Entdeckungsgeschichte der Exoplaneten
Mi. 30.06., 07.07., 14.07., 21.07., 28.07.2021
Dozent: Martin Schneider
Dozent: Paul Gaedtke, Richard Eckstein, Astrid Holler, Martin Schneider
Aschheim, Münchner Straße 8; Festsaal Kulturelles Gebäude
Anmeldeschluss: 24.02.2021

Kurs abgeschlossen Vorsorgevollmacht/Patientenverfügung - Anmeldung nur noch für online möglich

(Kirchheim-Heimstetten, ab Mi., 21.04.2021, 19.00 Uhr )

Vortrag - AUFGRUND DER GROßEN NACHFRAGE, BESTEHT AB SOFORT DIE MÖGLICHKEIT ONLINE AM VORTRAG TEILZUNEHMEN.
Leider passiert es häufig, dass Menschen durch unvorhergesehene Ereignisse wie Unfall oder Krankheit nicht mehr handlungsfähig sind. Der Vortrag soll Ihnen helfen, für diese Fälle die richtige Vorsorge zu treffen. Dabei werden u. a. folgende Fragen beantwortet:
Was sind die Unterschiede zwischen Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung und Betreuungsverfügung? Welche Formvorschriften muss ich dabei beachten? Wie kann die Durchsetzung meiner Wünsche gewährleistet werden und wie schütze ich mich vor Missbrauch? Wie vermeide ich, dass ein Betreuer bestellt wird oder wie bestimme ich eine Person als Betreuer? Der Vortrag gibt wertvolle Tipps und Hinweise zur Gestaltung von Vorsorgeregelungen.

Kurs abgeschlossen Erben und Vererben - Brauche ich ein Testament?

(Kirchheim-Heimstetten, ab Mi., 14.07.2021, 19.00 Uhr )

Vortrag
Der Vortrag umfasst alle essentiellen Fragen der gesetzlichen Erbfolge sowie der Testamentsgestaltung: Wer erbt, wenn kein Testament hinterlassen wurde? Für wen empfiehlt sich ein Testament? Welche Möglichkeiten der Testamentserrichtung gibt es? In welchem Rahmen können Ehegatten bzw. eingetragene Lebenspartner gemeinsam testieren? Was ist das sogenannte "Berliner Testament"? Wie können Kinder enterbt werden? Welche Möglichkeiten gibt es, wenn man selbst enterbt wurde? Wie hoch ist der gesetzliche Pflichtteil? Wie kann man den Pflichtteil möglichst gering halten? Wie kann man durch lebzeitige Übertragungen Erbschaftssteuer sparen? Im Anschluss ist der Dozent für Fragen offen.

Kurs abgeschlossen Faszinierende Faszien

(Kirchheim-Heimstetten, ab Do., 24.06.2021, 19.00 Uhr )

Vortrag
Viele Schmerzen und/oder Bewegungseinschränkungen lassen sich trotz Röntgen- und MRT-Befunden nicht erklären. Faszien-Forscher fanden heraus, dass häufig spezielles Bindegewebe, die Faszien, verantwortlich sind.
Was sind eigentlich Faszien und wie können wir sie beweglich halten? An diesem Abend werden interessante Aspekte aus der funktionellen Medizin, der hilfreichen Bewegungskunde beleuchtet, wie z.B. was hat es mit diesem speziellen Gewebe auf sich, wo befinden sich Faszien, welche Aufgaben haben sie, wie und warum können sie verkleben/verfilzen und was sind die Folgen?
Es gibt viele Informationen für die körperliche Geschmeidigkeit und Tipps für eine gesunde Ernährung - nicht nur für die Faszien.
Die Referentin ist osteopathische Therapeutin mit reichem Erfahrungsschatz in der Orthopädie und Trainerin für Fitness und Gesundheit.
www.tao-med.de
Führung
Verfolgen Sie die Spuren der Vergangenheit bekannter Verkaufsflächen und Passagen.
Die beiden in München gegründeten Regionalbanken (1835 und 1869) nahmen in ehemaligen Adelspalästen Ihre Geschäftstätigkeit auf, überwiegend im repräsentativen Kreuzviertel. Als nach der Reichsgründung 1871 auch die Berliner Großbanken mit Filialen nach München drängten, entwickelten alle Institute hier eine rege Bautätigkeit, die im Laufe der Zeit fast das gesamte Viertel durchdrang und sich heute noch am Areal der Fünf Höfe wunderbar ablesen lässt. Zwar blieben nach heftigen Kriegszerstörungen die Fassaden nur noch teilweise erhalten, aber sie belegen noch sehr deutlich die finanzpolitische, wie auch durchaus stilbildende Macht dieser Banken, die mit repräsentativer Architektur um Kunden warben und sich selbstbewusst zur Schau stellten.

Kurs abgeschlossen Bummeln, Ausgehen und Geschichte erleben: Rund um die Prater Insel

(Aschheim, ab Di., 22.06.2021, 17.30 Uhr )

Führung
Einen Prater gibt es nicht nur in Wien, sondern auch in München. In früheren Zeiten traf sich hier das Volk an den Sonntagen zum Bier trinken, heute lockt die idyllische Lage der Praterinsel Spaziergänger und Partybegeisterte zur Isar. Wir begeben uns auf historische Spuren und genießen bei einem Spaziergang den Sommer in der Stadt.
Treffpunkt: am Fuß des Maximilianeums, unten Richtung Isar-Brücke
Führung
Kreative Wege für Entdecker führen Sie zu einigen besonders schönen Orten, die nicht jeder kennt. Bei dieser Führung besuchen wir historische und moderne Höfe, versteckte Gassen und Passagen in der Innenstadt. Neben bedeutenden Kunstwerken, außergewöhnlichen Architekturen finden wir grüne Oasen mitten in München. Wirtshausgärten, Innenhöfe ehemaliger Adelpalais, innovative Passagen - mit verführerischen Geschäften - und vieles mehr, begegnen uns auf dieser Tour.
Treffpunkt: Asamkirche

Kurs abgeschlossen Mit König Ludwig Geschichten durch den Nymphenburger Park

(Aschheim, ab Do., 08.07.2021, 17.30 Uhr )

Führung
Letzten Sommer wurde der Märchenkönig 175 Jahre alt! Auf den Spuren des Märchenkönigs werden wir die stillen und verwunschenen Ecken aufspüren und viele kleine Kostbarkeiten entdecken, an denen die meisten Besucher vorbeigehen. Treffpunkt: Vor der Haupttreppe des Nymphenburger Schlosses
Führung
Langue: français (Niveau ab A2)
L'absolutisme atteint son apogée au 17ème siècle sous le roi Louis XIV de France. L'expression de l’abondance du pouvoir et le besoin de représentation seront mis en scène dans les parcs des châteaux. Les artistes-paysagistes créent des concepts avant-gardistes qui font école dans les jardins des palais baroques de toute l'Europe.
Au 17ème siècle, le petit jardin de style Renaissance italienne est transformé en un magnifique parc baroque ponctué de canaux, de plans d'eau et de labyrinthes. Petits trianons et palais de plaisance - l’Amalienburg, le Badenburg et le Pagodenburg ainsi que la Magdalenenklause - s'y cachent au détours d’un chemin.
Nous devons l'aspect actuel du parc au paysagiste Ludwig von Sckell, qui a remodelé le jardin au 19ème siècle, lui a donné sa structure moderne.
Au cours de cette visite nous découvrons l'utilisation de ces parcs représentatifs et de leurs pavillons de complaisance.
Point de départ: Entrée principale du château de Nymphenburg
Tout les participants doivent être muni d’un billet d’entrée dans les "Parkburgen" de Nymphenbourg.

Kurs abgeschlossen Das geht ja auf keine Kuhhaut! - München "sprichwörtlich"

(Aschheim, ab Fr., 09.07.2021, 17.30 Uhr )

Führung
Von Erbsenzählern, Blaumachern und Blümchenkaffee
Täglich verwenden wir sie, Sprichwörter und Redewendungen, die sich heimlich, still und leise in unseren Wortschatz geschlichen haben. Doch woher kommen diese Wortspielereien und was bedeuten sie eigentlich? Denn so manches kommt uns spanisch vor, oder? Gemeinsam fühlen wir der Stadtgeschichte auf den Zahn und schauen, wo in der Altstadt der Hund begraben liegt. Dabei wird die Dozentin natürlich kein Blatt vor den Mund nehmen. Also, kommen Sie mit, dann lassen wir gemeinsam die Sau raus! Denn diese vergnügliche Stadttour sollten Sie sich sicher nicht durch die Lappen gehen lassen!
Kooperation mit der vhs OSH
Führung
Kommen Sie mit auf eine Reise ins ausgehende 19. Jh.! Zwischen den fantastischen Jugendstilfassaden der Schwabinger Seitenstraßen lässt es sich hervorragend in die Zeit abtauchen, in der sich die Sehnsucht nach etwas Neuem Bahn brach. Doch was trieb die Street-Art-Künstler von damals an und wie kommt der neue Stil überhaupt zu seinem Namen? Und woran erkennt man denn eigentlich ein typisches Jugendstilgebäude? Trotz all der Fragen gilt für diesen Spaziergang: Vor allem staunen und genießen! Denn nicht immer war derartiger Übermut "en vogue", so dass wir uns heute ganz besonders über die noch erhaltenen Schmuckstücke freuen dürfen!
Kopperation mit der vhs OSH

Kurs abgeschlossen "... und abends tu ich dichten."

(Aschheim, ab So., 13.06.2021, 14.00 Uhr )

Führung
Carl Spitzweg war ein Multitalent des 19. Jh.: Apotheker mit naturwissenschaftlichem Blick und botanisch höchst interessiert, Maler, Dichter und Liebhaber von Theater, Oper und Musik. Ob Spitzweg während seiner Ausbildung ein Opfer der Chemie in der alten Hofapotheke wurde, warum er den Blick aus seiner ersten eigenen Wohnung so genoss, wie er seine unerfüllte Liebe auf dem Papier und auf der Leinwand ausdrückte und woran man am besten Spitzweg-Fälschungen erkennt, sind Themen der Führung. Während der Route zu Wohn- und Lebensorten des Malers rezitieren Anette Spieldiener und der Germanist Michael Weiser seine empfindsame Lyrik. Sie präsentieren musikalisch das ein oder andere Gstanzl von Spitzweg und geben einen lebendigen Einblick in sein Leben.

Kurs abgeschlossen Auf den Spuren von Annette Kolb durch München

(Aschheim, ab So., 18.07.2021, 14.00 Uhr )

Führung
"Zu seinem Europäertum und seinem Pazifismus kann sich heute einer nicht laut genug bekennen", so Annette Kolb (1870-1967). ...
München ist nicht nur Geburtsort Annette Kolbs (1870-1967), sondern auch der Raum, in dem die politische Literatin ihre Identität als Bayerin, Französin und Europäerin von Kindheit an (er)fand. Schon die Jugendliche pflegte den Austausch mit Künstlern, Intellektuellen und Politikern. Später waren es Kontakte zu Katja und Thomas Mann, Adolf von Hildebrand, Joseph Roth, Ilse Aichinger, Elazar Benyoëtz und Charles de Gaulle.
Von München aus stellten sich für sie die Weichen eines ungemein bewegten, widerständigen und für den Pazifismus und die europäische Idee engagierten Lebens.
Treffpunkt: Eingangstor zum Alten Botanischen Garten, Elisen- Ecke Sophienstraße.
Führung
Vor Karl Valentin und Liesl Karlstadt war nichts sicher. Mit der unerbittlichen Schärfe ihres Witzes durchbohrten sie sämtliche Kategorien der Wirklichkeit. Mit absurder Komik und Logik zertrümmernder Sprachakrobatik demontierten sie alle Regeln der Kunst. Bürgerliche Werte und Lachmuskeln wurden gleichermaßen erschüttert.
Jahrzehntelang wurde Valentin als Komikergenie gefeiert, während Karlstadt zum Teil nicht einmal erwähnt wurde. Das spiegelt aber keineswegs die tatsächliche Rollenverteilung wider, denn erst mit ihr zusammen kam der Erfolg. Sie war schlagfertig, konnte improvisieren und traute sich problemlos, in Männerrollen zu schlüpfen.
Nur die Wenigsten wissen, dass sie diejenige war, die die gemeinsamen Ideen aufs Papier brachte, denn Valentin hatte dafür keine Geduld. Sie war es auch, die alles zu Recht biegen musste, woran der hypochondrisch veranlagte Valentin litt. Liesl Karlstadt war in einer Person Geliebte, Managerin, Seelenärztin, Mitautorin,
Souffleuse, Maskenbildnerin...
In einer Widmung schrieb sie:
"Meinem komischen Partner und Patienten Karl Valentin in nie versagender Geduld gewidmet von Liesl Karlstadt. Beruf: Nervenärztin. Nebenberuf: Komikerin."
Mehr zu dieser komplizierten Beziehung erfahren Sie in dieser Führung.

Seite 1 von 13

Login für Stammmhörer

Noch kein Stammhörer?

Login-Daten anfordern!

Kontakt

vhs olm
Geschäftsstelle
Münchner Straße 8
85609 Aschheim
Tel.: 089 99 01 77 - 0
Fax: 089 99 01 77 - 29
E-Mail: info@vhsolm.de

Geschäftszeiten

Geschäftsstelle:
Montag, Dienstag, Mittwoch, Freitag

09:30 Uhr - 13:00 Uhr

Donnerstag

15:00 Uhr - 18:30 Uhr

Zwei Menschen, zwei Sprachen, ein gemeinsames Ziel


Kommunaler Zweckverband der Gemeinden