vhs Geschäftsstelle, Aschheim
Kursangebote >> Kalender

Veranstaltung "" (Nr. ) ist für Anmeldungen nicht freigegeben.
Gefundene Veranstaltungen:

Seite 1 von 22

auf Warteliste Studium Generale Aschheim

(Aschheim, ab Fr., 21.02.2020, 10.00 Uhr )

Aschheim - 10. Semester

William Turner
William Turner (1775 - 1851) Eine Welt aus Licht und Farben: Der 1775 in London geborene Maler William Turner gehört zu den größten englischen Künstlern überhaupt, sein Einfluss auf die europäische Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts kann gar nicht hoch genug bewertet werden. Mit seiner im Laufe der Schaffenszeit zunehmend freier und ungegenständlicher werdenden Malweise widersprach er oftmals dem herrschenden Zeitgeschmack. Doch genau wegen dieser auf Motiv, Farbe und Licht konzentrierten Kunst fand Turner bei den etwas später wirkenden Impressionisten begeisterte Aufnahme, genau deshalb muss er als einer der entscheidenden Wegbereiter für den Übergang der Malerei zur klassischen Moderne verstanden werden. Das Leben und Werk des führenden Vertreters der europäischen romantischen Malerei etwas näher vorzustellen ist Ziel des Kurses.
Fr, 21.02./06.03./13.03.2020
10.00 - 12.00 Uhr
Dozent: Stefan Müller

Einführung in die Neurowissenschaft (Neurowissenschaften I: Wie kommt der Baum in meinen Kopf? - Einführung in die Neurowissenschaften und speziell in das Verarbeiten von visuellen Eindrücken (Anatomie und Funktion von Gehirn und Nervenzelle, Untersuchungsmethoden CT, Kernspin etc., visuelles System bei Gesunden und Kranken, Modelle des Gehirns wie z.B. neuronale Netze)
Fr, 20.03./27.03./03.04./24.04.2020
10.00 - 12.00 Uhr
Dozent: Ruth Hundt

»Was ist eigentlich Macht, und wie funktioniert sie? Macht tritt nicht nur in der Politik auf, sondern auch in der Wirtschaft und zwischen den Geschlechtern. Macht kann in unsere Körper - eingeschrieben - werden (etwa als Disziplin) und dabei sowohl unterdrückerisch als auch befähigend wirken.«
Fr, 08.05./15.05./29.05/19.06./26.06.2020
10.00 - 12.00 Uhr
Dozentin: Dr. phil. Peter Seyferth

Theatergeschichte mit Shakespeare über Barocktheater bis zur Meininger Theaterreform
Fr, 03.07./10.07./17.07./24.07.2020
10.00 - 12.00 Uhr
Dozent: Richard Eckstein
Aschheim, Sternstr. 5, EG, Kultur
Anmeldeschluss: 14.02.2020

Anmeldung möglich Studium Generale Feldkirchen

(Feldkirchen, ab Do., 20.02.2020, 18.30 Uhr )

Feldkirchen - 4. Semester

Die arabisch-islamische Welt
Die heutige arabische Welt umfasst von Marokko bis zum Jemen etwa zwanzig Staaten. Das Seminar soll einen ersten Einblick in diese Region und die Variationen und Konfessionen des Islam geben. Vor diesem Hintergrund werden auch die aktuellen Konflikte im Nahen Osten eine Rolle spielen, nicht zuletzt die Konfrontation zwischen Sunniten und Schiiten.
Do, 20.02./05.03./12.03./19.03.2020
18.30 - 20.30 Uhr
Dozent: Dr. Richard Staudigl

Einführung in die Neurowissenschaft (Neurowissenschaften I: Wie kommt der Baum in meinen Kopf? - Einführung in die Neurowissenschaften und speziell in das Verarbeiten von visuellen Eindrücken (Anatomie und Funktion von Gehirn und Nervenzelle, Untersuchungsmethoden CT, Kernspin etc., visuelles System bei Gesunden und Kranken, Modelle des Gehirns wie z.B. neuronale Netze)
Do, 26.03./02.04./23.04./30.04.2020
18.30 - 20.30 Uhr
Dozent: Frau Hundt

Archäologie vor der Haustür - von der Jungsteinzeit bis heute
Archäologie gibt es nicht nur in Ägypten oder in Griechenland, auch hier bei uns zeugen Befunde und Funde ganz konkret von einer 4500 Jahre alten Siedlungsgeschichte. Wasserversorgung, Ernährung Rohstoffbeschaffung und Nachhaltigkeitsprobleme sind Themen, die den Menschen schon immer bewegten und gravierend wurden, als er in der Jungsteinzeit sesshaft wurde. Unser Raum bietet hierzu seine ganz eigenen Bedingungen. Das Kursmodul möchte Ihnen zum einen vermitteln, mit welchen Methoden die Archäologie arbeitet um etwas zu finden und in welchen rechtlichen Rahmenbedingungen man sich bewegt. Zum anderen geht es darum wie Archäologen die Geschichte aus ihren Funden lesen können und was das nun für unseren Raum bedeutet.
Do, 28.05./18.06./25.06.2020
18.30 - 20.30 Uhr
Dozent: Dr. des. Anja Pütz

Musikgeschichte
Romantik - Spätromantik - Zwölftonmusik
Do, 02.07./09.07./16.07./23.07.2020
18.30 - 20.30 Uhr
Dozent: Richard Eckstein
Feldkirchen, Münchner Str. 1, 1.OG, Raum 2.1
Anmeldeschluss: 13.02.2020

Kurs abgeschlossen "Die Mütter des Grundgesetzes"

(Aschheim, ab Mo., 13.01.2020, 9.00 Uhr )

Ausstellung
Frieda Nadig, Elisabeth Selbert, Helene Weber und Helene Wessel sind die vier Mütter des Grundgesetzes. Ihrem Einsatz ist es maßgeblich zu verdanken, dass die Gleichberechtigung von Frauen und Männern 1949 im Grundgesetz verankert wurde.
Auf 17 Plakaten werden Lebensbilder von Frieda Nadig, Elisabeth Selbert, Helene Weber und Helene Wessel gezeigt - den vier weiblichen Mitgliedern des Parlamentarischen Rates. Sie erkämpften mit Art. 3, Abs. 2 - "Männer und Frauen sind gleichberechtigt." - die Verankerung der Gleichberechtigung im Grundgesetz. Formuliert wurde damit im Jahr 1949 ein Programm, nicht eine Aussage über die Realität. Seiner Verankerung im Grundgesetz gingen heftige Diskussionen voraus. Ohne das Engagement der vier Frauen im Parlamentarischen Rat und der vielen Frauen, die sich in der Öffentlichkeit für die volle Gleichberechtigung stark machten, wäre es zu dieser Formulierung nicht gekommen.
Die Ausstellung würdigt das politische Engagement, das die vier politischen Weggefährtinnen in den ersten Jahren der Bundesrepublik gezeigt haben. Anlässlich der ersten Preisverleihung des Helene Weber Preises am 5. Mai 2009 wurde die Ausstellung erstmals gezeigt und ist seitdem in ganz Deutschland unterwegs.
Anlässlich des Jubiläums "100 Jahre Frauenwahl recht" wurde die Ausstellung 2017 um dieses Thema erweitert und in Bezug auf die heutige Situation von Frauen in der Politik gestellt.


Die Mütter des Grundgesetzes 1949 (v.l.n.r.): Helene Wessel, Helene Weber, Frieda Nadig und Elisabeth Selbert, Foto: Haus der Geschichte

Kurs abgeschlossen Gut und günstig leben in München

(Aschheim, ab Do., 16.04.2020, 19.00 Uhr )

Vortrag
München ist eine der teuersten Städte in Deutschland. Wie kann man auch mit wenig Geld sein Leben in München genießen. Einige Tipps, wie man in München günstig "über die Runden" kommen kann, erhalten Sie bei diesem Vortrag.
Kooperation mit der vhs Südost

Kurs abgeschlossen Vermögensbildung mit kleinen Sparbeträgen

(Aschheim, ab Mi., 04.03.2020, 19.00 Uhr )

Vortrag
Wer hohe Kosten vermeidet, Anlagerisiken streut und Renditechancen realistisch einschätzt, kann auch mit relativ kleinen Sparbeträgen ein kleines Vermögen aufbauen. Gezeigt wird, wie man einen sicheren Finanzpuffer aufbaut, kostengünstig über Fondssparpläne anspart, wie ETFs funktionieren und wie der Staat die Vermögensbildung fördert.
In Kooperation mit der vhs Südost.

Kurs abgeschlossen Querdenken - auf anderen Wegen zu Lösungen gelangen

(Aschheim, ab Mi., 01.04.2020, 19.00 Uhr )

Vortrag
Wenn altbewährte Methoden zu keiner Lösung führen, können neue, originelle Wege den Weg zum Ziel freimachen. Sie lernen Techniken kennen, mit denen Sie gewohnte Denkbahnen gezielt verlassen und "über den Tellerrand" schauen. Schwerpunkte in diesem Vortrag: Kennenlernen von Denk-Werkzeugen, aktives Querdenken, Einsetzen wissenschaftlicher Kreativitätstechniken, Generieren vielfältiger Lösungsansätze.

Kurs abgeschlossen Teufelskreis Hausaufgaben und Lernen - Du triffst die Entscheidung!

(Aschheim, ab So., 26.04.2020, 10.00 Uhr )

Workshop
Von allen Seiten wird uns suggeriert, Lernen soll Spaß machen. Doch alle Akteure, die an der Durchführung beteiligt sind, empfinden Lernen und Hausaufgaben als stressiges Dauerthema, das die Familie belastet und Zeit und Nerven kostet.
Das Erledigen der Hausaufgaben, sowie das zusätzliche Lernen entwickeln sich als ein alltägliches Szenario. Bockige Kinder und genervte Eltern sind oft das Ergebnis bei und nach den Hausaufgaben.
Wenn man sich kurz Zeit nimmt, merkt man, wie Frustration, Ängste, Enttäuschung und Überforderung den Raum einnehmen. Wir kreisen im täglichen Teufelskreis!!!
Hier setzt dieser Kurs an, wir wollen den Teufelskreis hinterfragen, beleuchten und auflösen. Leider wollen viele Eltern zuerst ihr Kind ändern, statt sich selbst. Denn wenn sie weiterhin das tun, was sie bisher getan haben, werden sie weiterhin das bekommen, was sie bisher bekommen haben.
Quintessenz: Bereitwilligkeit für Veränderungen, eigene Lösungen und Ziele erarbeiten, positive Kommunikation, eigenes Zeitmanagement erstellen. Erzeugen Sie Selbstständigkeit und Motivation bei ihrem Kind.
Ich zeige Ihnen, wie sich Hausaufgaben und Lernen gut in den Familienalltag integrieren lassen, sowie entspannter, ruhiger und lockerer zu sein. Seien Sie auch nach den Hausaufgaben noch die tollen Eltern, die Sie sind.

Kurs abgeschlossen "Ich esse fast nichts und bin zu dick - Was sind die Ursachen?"

(Feldkirchen, ab Mo., 20.01.2020, 19.00 Uhr )

Vortrag
Es ist keine Seltenheit, dass das Gewicht trotz massiv eingeschränkter Nahrungsaufnahme nicht weniger werden will. Neben der Verzweiflung, die Viele plagt, bringen fundierte Untersuchungen oft keine Ursachen ans Licht. Auch ein Verdacht in Bezug auf die Schilddrüsen-Funktion, bestätigt sich häufig nicht.
Dieser Vortrag löst manches Rätsel, indem er wenig bekannte, dennoch häufige Ursachen und Veränderungen im Körper vorstellt. Er eröffnet Möglichkeiten, eigene Körperreaktionen zu prüfen und zu erkennen, ob diese die Gewichtsabnahme verhindern. Das Wissen über körperliche Zusammenhänge hilft, Veränderungen herbei zu führen.

Kurs abgeschlossen Führung durch die Hofpfisterei

(Aschheim, ab Di., 03.03.2020, 17.00 Uhr )

Ein Vortrag über die Geschichte und die Tradition der Hofpfisterei mit anschließender Betriebsführung durch die Backstube. Sie erleben die Verarbeitung von Mehl und Schrot aus ökologischem Anbau, von der Sauerteigbearbeitung über das Kneten und Backen bis zur Auslieferung. Eine Verkostung der vielseitigen, schmackhaften Brotsorten ist vorgesehen. Wegen der langen Wege bzw. Treppen nicht für gehbehinderte Personen geeignet. Mindestalter 16 Jahre

Kurs abgeschlossen Welt der großen Gefühle - Geschichte der Oper in München

(Aschheim, ab Fr., 24.01.2020, 15.00 Uhr )

Führung
Führung zur Geschichte der Oper mit Besichtigung des Cuvilliés-Theaters
Welt der großen Gefühle - Geschichte der Oper in München
Vor 350 Jahren hob sich erstmals der Vorhang für eine barocke Hofoper in München und damit auch im deutschsprachigen Raum. Heute besitzt München vier bespielte Opernhäuser - Grund genug, sich der aufregenden Musikgeschichte unserer Stadt zu widmen: Wo komponierte Orlando di Lasso? Was blieb von Europas einst berühmtestem Konzertsaal und wie feierte Wagner seine Triumphe? Die Führung durch das prächtige Cuvilliés-Theater erläutert die Funktion der barocken Hofoper und schildert die Uraufführung von Mozarts "Idomeneo" 1781.
Treffpunkt: Max-Joseph-Platz vor der Oper/Nationaltheater

Kurs abgeschlossen Der Münchner Justizpalast - Architektur und Institution

(Aschheim, ab Mi., 22.01.2020, 13.00 Uhr )

Führung
Der neobarocke Justizpalast von Friedrich von Thiersch, 1897 gegenüber dem "Stachus" eröffnet, beeindruckt trotz erheblicher Kriegszerstörungen mit seiner lichterfüllten, repräsentativen Treppenhalle. Zudem belegt der Bau die bedeutenden Veränderungen in der deutschen Rechtsgeschichte nach der Reichseinheit 1871. 1943 fanden hier die beiden Prozesse des Volksgerichtshofs gegen die Mitglieder der Weißen Rose statt, an die in einem eigenen Raum erinnert wird.
Wegen der strengen Sicherheitskontrollen (wie am Flughafen) bitte wenig Gepäck und keine "gefährlichen" Gegenstände mitbringen.

Kurs abgeschlossen Rathausführung mit FCB-Balkon

(Aschheim, ab Fr., 17.04.2020, 15.30 Uhr )

Führung
Täglich richten sich tausende Augen auf dem Münchner Marienplatz zum Neuen Rathaus und bestaunen Deutschlands größtes Glockenspiel. Und wie oft schon wurde der Meistertitel des FC Bayern vom Rathausbalkon gefeiert! Doch Münchens Rathaus bietet weit mehr als Glockenspiel und FCB-Balkon. Der Rundgang führt Sie in ausgewählte Räume des Neuen Rathauses und wird Sie mit der wechselhaften Geschichte des Baus, den großen Ereignissen und kleinen Alltäglichkeiten des Stadtrats vertraut machen. Natürlich geht’s auch in die Sitzungssäle, die berühmte Juristische Bibliothek und auf den berühmten FCB-Balkon! Höhepunkt der Führung ist Bayerns größtes Gemälde, das nach 50 Jahren wieder an seinem ursprünglichen Platz zu sehen ist: Carl Theodor von Pilotys "Monachia" - ein wahrhaft umwerfendes Historiengemälde!

freie Plätze Warenhäuser in München - Geschichte, Architektur und Perspektiven

(Aschheim, ab Mi., 17.06.2020, 17.30 Uhr )

Führung
Mitte des 19. Jahrhunderts in Paris entstanden, entwickelt sich die neue Gattung Warenhaus für die nächsten 150 Jahre zu einem Erfolgsmodell in ganz Europa und den USA. Die beteiligten Architekten schaffen dafür eine neue "Architektursprache", die bestens den veränderten Funktionen des Verkaufs entspricht und durch große Schaufenster vor allem die Kundinnen anlocken soll. In München bieten zwei Warenhäuser aus dem Jahr 1905 noch anschauliche Beispiele dieser damals innovativen Form des Handels. Es sind der Karstadt am Hauptbahnhof wie der Oberpollinger, beide sind trotz Kriegszerstörungen außen wie teilweise auch innen noch anschauliche Beispiele dieser damals innovativen Form des Handels.
Nicht zuletzt die Zusammenlegung von Karstadt und Kaufhof im September 2018 belegt die aktuellen Herausforderungen, denen sich Warenhäuser spätestens seit der Jahrtausendwende stellen müssen und auf die sie auch mit anderen Konzepten zu reagieren versuchen.
Treffpunkt Haupteingang Karstadt am Bahnhof, Ecke Bahnhofsplatz/Schützenstraße, Ende beim Oberpollinger

auf Warteliste Werksviertel-Mitte

(Aschheim, ab Do., 02.07.2020, 14.30 Uhr )

Führung
Das Werksviertel Mitte ist wohl derzeit Münchens spannendste Baustelle am Ostbahnhof. Wo einst Kartoffelknödel hergestellt wurden, entsteht Schritt für Schritt ein kreatives Stadtquartier mit einer bunt durchmischten Kunst- und Kulturlandschaft. Dabei steht der Charme der bestehenden Industriearchitektur im spannungsreichen Kontrast zu den zeitgenössischen Neubauten. Wie Leben, Wohnen, Arbeiten und Freizeit perfekt miteinander verbunden sind, wird hier besonders spürbar.
Obendrein wird das Stadtviertel in den nächsten Jahren durch ein kulturelles Highlight bereichert: Das Konzerthaus des BR Symphonieorchesters bekommt hier sein neues Zuhause! Und seit kurzem steht hier das "Munich HiSky", das größte portable Riesenrad der Welt. Erfahren und erleben Sie bei unserer Führung den Wandel von einer Knödelfabrik, über die Weggehmeile zum kreativen Werksviertel.
Während das neue Münchner Quartier hinter dem Ostbahnhof allmählich Gestalt annimmt, ist die Kunst bereits da. Die whiteBOX bietet Raum für Entfaltung für Künstler und Kreative sowohl aus der Zwischennutzungszeit Kunstpark Ost als auch zeitgenössischer Kulturschaffender. Kunst und Kultur sind Teil der Werksviertel-Mitte DNA und somit Programm.
Lassen Sie sich bei einem Rundgang über das Gelände von den Entwicklungen des Areals und der Street-Art-Kunst inspirieren. Im Anschluss haben Sie die Gelegenheit, Einblick in die Arbeit von Künstlern der whiteBOX zu erhalten und Ihre kreative Schaffensweise kennenzulernen.

freie Plätze Holz, Stein, Lehm und Schilf - Wohnen von der Jungsteinzeit bis zu den Bajuwaren

(Aschheim, ab Sa., 20.06.2020, Sa, 20.06.2020 14-17 Uhr )

Kalt, zugig, unbequem - so stellt man sich die Häuser unserer Vorfahren vor. Doch waren sie das wirklich? Warum baute man so lange Häuser aus Holz und waren Steinbauten wirklich so viel komfortabler? Die Führung möchte Ihnen Einblicke darüber vermitteln, was wir über den Hausbau und den Lebenskomfort in Vor- und Frühgeschichtlicher Zeit wissen. Hierfür starten wir im AschheiMuseum mit einem Überblick über die Epochen und deren Funde. Im zweiten Teil wechseln wir an den Bajuwarenhof Kirchheim und erleben dort eine Rekonstruktion eines Gehöfts von vor 1400 Jahren in echter Größe.
Hinweis: Der Transfer zwischen AschheiMuseum und Bajuwarenhof Kirchheim ist mit dem Bus geplant. Die Kosten für den MVV sind selber zu tragen.

Seite 1 von 22

Login für Stammmhörer

Noch kein Stammhörer?

Login-Daten anfordern!

Kontakt

vhs olm
Geschäftsstelle
Münchner Straße 8
85609 Aschheim
Tel.: 089 99 01 77 - 0
Fax: 089 99 01 77 - 29
E-Mail: info@vhsolm.de

Geschäftszeiten

Geschäftsstelle:
Montag, Dienstag, Mittwoch, Freitag

09:30 Uhr - 13:00 Uhr

Donnerstag

15:00 Uhr - 18:30 Uhr

Zwei Menschen, zwei Sprachen, ein gemeinsames Ziel


Kommunaler Zweckverband der Gemeinden