vhs Geschäftsstelle, Aschheim
Kursangebote >> Kursbereiche >> Gesellschaft / Kultur >> Studium Generale

Seite 1 von 1

Anmeldung möglich Studium Generale Aschheim

(Aschheim, ab Mi., 10.03.2021, 10.00 Uhr )

Aschheim - 12. Semester
ARCHÄOLOGIE
Archäologie vor der Haustür - von der Jungsteinzeit bis heute
Archäologie gibt es nicht nur in Ägypten oder in Griechenland, auch hier bei uns zeugen Befunde und Funde ganz konkret von einer 4500 Jahre alten Siedlungsgeschichte. Wasserversorgung, Ernährung, Rohstoffbeschaffung und Nachhaltigkeitsprobleme sind Themen, die den Menschen schon immer bewegten und gravierend wurden, als er in der Jungsteinzeit sesshaft wurde. Unser Raum bietet hierzu seine ganz eigenen Bedingungen. Das Kursmodul möchte Ihnen zum einen vermitteln, mit welchen Methoden die Archäologie arbeitet um etwas zu finden und in welchen rechtlichen Rahmenbedingungen man sich bewegt. Zum anderen geht es darum wie Archäologen die Geschichte aus ihren Funden lesen können und was das nun für unseren Raum bedeutet.
Mi., 10.03., 17.03., 24.03.2021
10.00 - 12.00 Uhr
Dozentin: Dr. Anja Pütz

PSYCHOLOGIE
"Das Selbst"
Im allgemeinen Sprachgebrauch ein häufig genutzter Begriff ist das "Selbst" für viele nicht klar definiert und erklärbar. Das Selbst in seiner Abgrenzung zum Ich entsteht durch Resonanz in den ersten Lebensjahren und entwickelt sich dann stets weiter. Störungen in der Entwicklung können gravierende Folgen haben, die sich im Verhalten und im Erleben ausdrücken. Um ein gelingendes Leben führen zu können, braucht es Selbstannahme und Selbstfürsorge und eine reiche Welt an Selbstobjekten.
Inhaltspunkte
Begriffsklärung: Selbst und Ich
Die Entstehung des Selbst
Individualität und Identität
Störungen in der Entwicklung
Störungs- und Krankheitsbilder
Selbstannahme, Selbstfürsorge, Selbstobjekte
Mi, 07.04., 14.04.2021
10.00 - 12.00 Uhr
Dozentin: Anke von Skerst

KULTUR
"Das Rom des 17. Jahrhunderts".
- Auf den Spuren von Caravaggio in Rom
- Einführung in das Barocke Rom und seine Themen
- Bernini "versus" Borromini
- Die Galleria Borghese
Mi, 21.04., 28.04., 05.05., 12.05.2021
10.00 - 12.00 Uhr - Online
Dozent: Dörte Schmidt

CHEMIE IM ALLTAG
Chemie ist überall - was uns umgibt, was wir essen, was wir fühlen und tun.
Dr. rer.nat. Sabine Kaiser-Röhrich zerlegt Alltagsphänomene in ihre chemischen Elemente. Sie erklärt, welche chemischen Reaktionen in und um uns herum insgeheim ablaufen und macht vor allem eins: Lust auf Chemie.
Der Tagesablauf beginnt mit der Chemie des Aufwachens, mit dem Melatonin- und Cortisol-Spiegel. Wir erfahren, was in unserem Müsli und Kaffee enthalten ist, warum Fluoride Bestandteile der Zahnpasta und welches die Inhalte unseres Waschmittels sind.
Wir lernen die Funktionsweise von Handyakkus, verstehen warum nur Aluminiumsalze gegen Schweißflecken helfen und ,ob sich mit Sauerstoff angereichertes Wasser wirklich lohnt. Die Dozentin verrät das Geheimnis eines guten Rotweins und was es bedeutet, wenn die Chemie zwischen zwei Menschen stimmt.
Mi, 09.06., 16.06.2021
10.00 - 12.00 Uhr
Dozentin: Dr. rer.nat. Sabine Kaiser-Röhrich

PHILOSOPHIE UND SPRACHE
Im alten Haus der Sprache
"Ich bin nur einer von den Epigonen, die in dem alten Haus der Sprache wohnen", dichtete einst der österreichische Publizist, Dramatiker und sprachgewaltige Kritiker Karl Kraus. Für den späten Ludwig Wittgenstein ist die Sprache sogar schon eher eine ganze Stadt - allerdings auch bereits alt, mit verwinkelten Gassen und einer "Menge neuer Vororte mit geraden und regelmäßigen Straßen". Nur selten machen wir uns bewusst, was es bedeutet, sprechende Lebewesen zu sein. Wir wollen uns auf Erkundungsreise begeben und diese "alte Stadt" näher betrachten, nicht nur mit Ludwig Wittgenstein, sondern auch mit weiteren "Epigonen". Desweiteren wollen wir auch uns besser kennenlernen, indem wir unseren eigenen Sprachgebrauch reflektieren.
Mi, 30.06., 07.07.2021
10.00 - 12.00 Uhr
Dozent: Johannes Bucej

POLITIK / ZEITGESCHICHTE
Aktuelle Entwicklungen in Russland
Das politische System und die Politik Russlands
Zwar haben sich nach dem Ende des Kalten Krieges die politischen und wirtschaftlichen Beziehungen des Westens zu Russland "dem größten Nachfolgestaat der zerfallenen Sowjetunion" zeitweise verbessert, doch spätestens der Ukrainekonflikt hat zu neuen Spannungen und zu einer neuen Eiszeit geführt. Sogar ein neuer Kalter Krieg scheint vielen Menschen greifbar. Das politische System Russlands unter Wladimir Putin ist mit den Begriffen einer "gelenkten" oder "kaputten Demokratie" beschrieben worden, Putins Politik diene dem Machterhalt und internationale NGOs machen auf Menschenrechtsverletzungen aufmerksam. Die russische Außenpolitik scheint derzeit effektiv auf den Aufbau einer neuen Großmachtstellung hinauszulaufen. Mit ihr kann einer in den 1990er und 2000er Jahren verbreiteten Wahrnehmung Russlands als "Großmacht zweiten Ranges" entgegengewirkt werden. Die Veranstaltungsreihe skizziert Putins Aufstieg zur Macht und erläutert die Funktion des politischen Systems. Ebenso zeigt sie die wirtschaftlichen, politischen und militärischen Einflusssphären Russlands, seine Verbindungen, aber auch neuen Konfliktstellung zu EU und NATO, sowie das System supranationaler Organisationen der postsowjetischen Welt.
- Russland unter Putin
- Das Militärbündnis der OVKS und weitere postsowjetische Bündnisse
- Gesucht, gefunden? Russlands neue Position in der Welt
Mi, 14.07., 21.07., 28.07.2021
10.00 - 12.00 Uhr
Dozent: Martin Schneider
Aschheim, Herdweg, Kult. Geb., EG, Großer Saal
Anmeldeschluss: 03.03.2021

Anmeldung möglich Studium Generale Feldkirchen

(Aschheim, ab Mi., 03.03.2021, 18.30 Uhr )

Feldkirchen - 6. Semester
GESCHICHTE
Deutsche Geschichte vom Frühen Mittelalter bis zur Französischen Revolution
Es dauerte Jahrhunderte, bis Deutschland als eigener Staat auf der Landkarte auftaucht. Auf dem Weg dorthin betritt Karl der Große die Bühne, Heinrich IV. geht nach Canossa, Ritter ziehen ins Heilige Land, Päpste und Kaiser ringen um die Macht, selbstbewusste Bürgerstädte entstehen. Mit Martin Luther beginnt die Zeit der Glaubenskämpfe, der Dreißigjährige Krieg verwüstet das Land, Preußen steigt auf und Friedrich der Große entdeckt die Aufklärung für sich.
Mi. 03.03., 10.03., 17.03., 24.03.2021
Dozent: Paul Gaedtke

THEATERGESCHICHTE
Theatergeschichte Teil II
Vom Barocktheater bis zur Meininger Theaterreform
Mi. 14.04., 21.04., 28.04., 05.05., 12.05.2021
18.30 - 20.30 Uhr
Dozent: Richard Eckstein

BIOLOGIE
Planzen, die die Welt verändert haben
Landpflanzen gibt es seit mindestens 470 Millionen Jahren auf unserer Erde. Sie haben entscheidend Einfluss genommen auf den Sauerstoffgehalt unserer Atmosphäre, so dass es überhaupt erst möglich wurde, dass wir Menschen uns entwickeln konnten. Andererseits nutzen wir viele Pflanzen als Nahrungsmittel, Heilkräuter, Handelsware - sie hatten und haben dadurch eine große Bedeutung für die Entwicklung unserer Zivilisation. Als Beispiele wollen wir u.a. die Farne, die Silberweide und die Kartoffel genauer unter die Lupe nehmen und erkunden, wie sie die Welt verändert haben.
Mi. 19.05., 09.06., 16.06., 23.06.2021
18.30 - 20.30 Uhr
Dozent: Astrid Holler

ASTRONOMIE I
Schlaglichter der Astronomiegeschichte
Ist die Erde der Mittelpunkt des Universums oder doch nur ein Planet von vielen auf dem Weg um eine von Milliarden Sonne? Welche Argumente hatte der alexandrinische Mathematiker Claudios Ptolemaios (ca. 100 - 160 n. Chr.), der das wirkmächtige geozentrische System zusammenfasste? Was brachte Gelehrte wie Nikolaus Kopernikus (1473 - 1543), Johannes Kepler (1571 - 1630) und Galileo Galilei (1564 - 1642) ca. 1500 Jahre später dazu, daran zu zweifeln und stattdessen ein heliozentrisches System zu vertreten, in dem die Himmelskörper samt der Erde um die Sonne kreisen? Warum wurde Galilei in einem Ketzerprozess angeklagt und verurteilt? Waren es seine wissenschaftlichen Ideen oder eine angebliche Wissenschaftsfeindlichkeit der Kirche? Wo liegen die Ursachen für diesen Konflikt? Stimmt es, dass der berühmte Isaac Newton (1643 - 1727) sich auch mit Alchemie beschäftigte und diese sogar Einfluss auf seine noch heute gültigen physikalischen Gesetze der Mechanik hatte? Dass man mit diesen Gesetzen sogar die Existenz eines Planeten berechnen kann, den zuvor noch niemand im Teleskop gesehen hat, zeigt die Entdeckung des Neptun 1846. Was hat diese Methode noch heute mit der Entdeckung von Exoplaneten zu tun? Die Astronomiegeschichte ist voll von überraschenden Entdeckungen, Ideen und Konflikten. Ihnen spürt diese Veranstaltungsreihe im Kontext der jeweiligen Zeitgeschichte nach.
1. Claudios Ptolemaois – Kosmologie und geometrische Astronomie
2. Galileo Galilei und die Kirche
3. Isaac Newton – Das Universum als „Uhrwerk“
4. Die Entdeckung des Neptun
5. Die Entdeckungsgeschichte der Exoplaneten
Mi. 30.06., 07.07., 14.07., 21.07., 28.07.2021
Dozent: Martin Schneider
Dozent: Paul Gaedtke, Richard Eckstein, Astrid Holler, Martin Schneider
Aschheim, Münchner Straße 8; Festsaal Kulturelles Gebäude
Anmeldeschluss: 24.02.2021

Seite 1 von 1

Login für Stammmhörer

Noch kein Stammhörer?

Login-Daten anfordern!
freie Plätze
freie Plätze
Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Kurs ausgefallen
z. Zt. noch keine Anmeldung möglich
z. Zt. noch keine Anmeldung möglich
freie Plätze
freie Plätze
Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Kurs ausgefallen
z. Zt. noch keine Anmeldung möglich
z. Zt. noch keine Anmeldung möglich

Kontakt

vhs olm
Geschäftsstelle
Münchner Straße 8
85609 Aschheim
Tel.: 089 99 01 77 - 0
Fax: 089 99 01 77 - 29
E-Mail: info@vhsolm.de

Geschäftszeiten

Geschäftsstelle:
Montag, Dienstag, Mittwoch, Freitag

09:30 Uhr - 13:00 Uhr

Donnerstag

15:00 Uhr - 18:30 Uhr

Zwei Menschen, zwei Sprachen, ein gemeinsames Ziel


Kommunaler Zweckverband der Gemeinden