vhs Geschäftsstelle, Aschheim
Kursangebote >> Kursbereiche >> Gesellschaft / Kultur >> Kunst & Kultur

Seite 1 von 2

freie Plätze Führung durch die Hofbräuhaus-Kunstmühle

(Aschheim, ab Fr., 16.11.2018, 17.00 Uhr )

Führung
Während der Führung erhalten Sie einen Einblick, welchen Weg ein Getreidekorn in der Mühle durchläuft, bis es schließlich zu dem Mehl wird, das wir zum Backen und Kochen verwenden.
Bei der Führung durch die Mühle mit ihren zahlreichen Stockwerken werden Ihnen Begriffe wie Plansichter, Walzenstühle, Sammelschnecke, Transmission erklärt und Sie können diese Geräte beim laufenden Betrieb miterleben. Nach dieser Entdeckungsreise wissen Sie, dass neben Mehl in einer Mühle auch Schrote, Grieße, Dunste und Kleien erzeugt werden.
Nicht geeignet für gehbehinderte Personen, da eine steile Treppe über 4 Stockwerke bezwungen werden muss. Lärmempfindliche Kinder sollten ebenfalls von der Teilnahme absehen.

fast ausgebucht Das Druckzentrum des Süddeutschen Verlags

(Aschheim, ab Mi., 16.01.2019, 16.45 Uhr )

Die Führung zeigt die gesamte Produktion eines Druckerzeugnisses ab Datenempfang, über den Druck der Zeitung, bis zur Bestückung mit Beilagen. Hier werden neben der Süddeutschen Zeitung", "Bild", "Bild am Sonntag", "Die Welt", "Welt am Sonntag", die "Welt kompakt", das "Handelsblatt", die "Frankfurter Allgemeine", die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" sowie diverse Anzeigenblätter gedruckt. Modernste Technik sichert das Bestehen im Konkurrenzkampf und zugleich über 300 Vollzeitarbeitsplätze. Imposantester Teil des Druckzentrums ist die Halle der Rotationsanlage.
Führung Steinhausen
Treffpunkt: Haupteingang · Zamdorfer Str. 40 (S-Bahn-Haltestelle Berg am Laim, dann ca. 7 Minuten zu Fuß oder U-Bahn-Haltestelle Max-Weber-Platz, von dort mit der Straßenbahn Linie 25 Haltestelle Berg am Laim)
Anmeldung erforderlich · Kinder in Begleitung Erwachsener erst ab 6 Jahren · Es wird empfohlen dunkle Kleidung und festes Schuhwerk zu tragen

freie Plätze Literarische Kaffeehausgeschichten

(Kirchheim-Heimstetten, ab Do., 25.10.2018, 9.30 Uhr )

Als man Oscar Wilde fragte, was man am meisten zur Förderung der Kunst unternehmen könnte, antwortete er: "Gründet Kaffeehäuser". Café Stefanie in München, Café Central in Wien, Café Arco in Prag waren um 1900 Drehscheibe kulturellen und literarischen Lebens. Bei einer Tasse Kaffee werden wir diese Kaffeehaus-Szene genauer beleuchten, seine Stammgäste begleiten und literarische Spuren entdecken.

freie Plätze Biografie von Mascha Kaléko

(Kirchheim-Heimstetten, ab Do., 22.11.2018, 19.00 Uhr )

Mascha Kaléko , geboren 1907 gehört im Berlin der 20er Jahre zu den wichtigsten Vertreterinnen der sog. Gebrauchslyrik. Sie wird gefeiert für ihre Gedichte, die sich auszeichnen durch eine besondere Mischung von Melancholie und Witz und verkörpert ganz die "Neue Frau" der Weimarer Jahre. 1938 muss die jüdische Dichterin Deutschland verlassen und geht ins amerikanische Exil. Anhand zahlreicher Textbeispiele wird Mascha Kalékos Leben nachgezeichnet. 1975 stirbt sie in Zürich.

freie Plätze Die Geschichte der Amischen Mennoniten

(Aschheim, ab Do., 11.10.2018, 19.00 Uhr )

Die Amischen Mennoniten genießen als exotische Minderheit in den USA einen großen Bekanntheitsgrad. Sie leben im Sinne der Bergpredigt und stehen dem technischen Fortschritt sehr kritisch gegenüber. Weniger bekannt sind ihre europäischen Wurzeln. Auch in unserer unmittelbaren Umgebung (Aschheim, Feldkirchen und Kirchheim) gibt es Zeugnisse über deren Existenz.

freie Plätze Die Bayerische Staatsbibliothek

(Aschheim, ab Do., 25.10.2018, 15.30 Uhr )

In dieser touristischen Führung präsentieren wir die Bayerische Staatsbibliothek (BSB) in ihrer doppelten Funktion als "Hüterin des schriftlichen Kulturgutes" und als Informationsmittelpunkt für alle Wissenschaftstreibenden. In der Führung zeigen wir u.a. das historische Treppenhaus, unsere Lesesäle und als besonderen Höhepunkt unser größtes Buchmagazin.
Da beträchtliche Wege zurückzulegen sind, sollten die Teilnehmer gut zu Fuß sein. Leider ist die Bayerische Staatsbibliothek nicht barrierefrei, so dass Personen mit stark eingeschränkter Mobilität (Rollstuhlfahrer) nicht teilnehmen können.
Treffpunkt ist der Fuß der Prachttreppe im Eingangsbereich der BSB (hinter den Glastüren).
Die Leitung übernimmt eine Person des Hauses

freie Plätze "Typisch München!" - Führung im Stadtmuseum

(Aschheim, ab Fr., 30.11.2018, 15.30 Uhr )

Nutzen Sie die Gelegenheit für einen Besuch, bevor die Räume für längere Zeit wegen Restaurierungsarbeiten geschlossen werden!
Ausführlich werden Exponate zur Münchner Stadtgeschichte erklärt, wie beispielsweise die Gründungsurkunde, das Sandnersche Stadtmodell, die Schnitzereien von Erasmus Grasser und die Frauenkirche. Ein Gemälde aus dem Jahr 1634 zeigt den Marienplatz zur Zeit des Dreißigjährigen Kriegs. Wir werden das Geschehen eingehend studieren und gehen abschließend der Frage nach: Was ist typisch für München - und warum?
Im Anschluss an diese Führung kann mit dem erworbenen Ticket das 1. und 2. Obergeschoss der Dauerausstellung bis 18:00 Uhr besichtigt werden.
Die Führung ist für Rollstuhlfahrer geeignet!
Treffpunkt: An der Kasse im Foyer
+ Eintritt

freie Plätze München - Weinstadt & Biermetropole

(Aschheim, ab Sa., 20.10.2018, 14.00 Uhr )

Stadtspaziergang
Bis zum Ende des 16. Jh. war der Wein in München - quer durch alle Bevölkerungsschichten - das dominierende Volksgetränk. Obwohl hier auch Wein angebaut wurde, war München dennoch mehr ein Verbrauchszentrum und Handelsplatz für Wein.
Von Mittenwald kamen mit dem Floß die Welsch-Weine sowie die teueren Südweine, als Rückfracht der Salzlieferungen nach Württemberg und die Schweiz kamen Neckarweine und Elsässerweine in die Stadt. Das Bier spielte bis dahin eine Nebenrolle und war eher eine wirtschaftliche Randerscheinung.
Erst im Zeitalter des Merkantilismus setzte sich das Bier - gefördert vom Herzogshaus und begünstigt durch das kühler werdende Klima - als Volksgetränk Nummer 1 durch und drängte den Wein in den Hintergrund. Ab der Mitte des 19. Jh. entwickelte sich München dann zur Biermetropole mit weltweitem Exportgeschäft. München und Bayern identifizieren sich bis heute mit diesem Erfolg!
Der Stadt-Spaziergang führt im zweiten Teil auch ins Bier- & Oktoberfestmuseum
+ Eintritt

auf Warteliste Königliches München

(Aschheim, ab Fr., 02.11.2018, 15.30 Uhr )

München hat seine königlichen Räume zurück und ist um eine echte Attraktion reicher! Nach über 10 Jahren Renovierungszeit öffnet die Residenz den Königsbau mit den prunkvollen Wohnräumen König Ludwigs I und Thereses. Wir schreiten durch prächtige Treppenhäuser, bestaunen phantastische Porzellane und die aufwändig restaurierten Nibelungensäle und freuen uns über viele originelle Geschichten aus dem bayrischen Königshaus.
+ Eintritt

freie Plätze Alfred Kubin und der "Blaue Reiter"

(Aschheim, ab Fr., 26.10.2018, 15.45 Uhr )

Führung
Häufig wird der österreichische Zeichner Alfred Kubin (1877-1959) als ein Gründungsmitglied des Blauen Reiter genannt, seine konkreten Beziehungen zu diesem Künstlerkreis sind jedoch so gut wie unbekannt. Die Ausstellung zeichnet erstmals mit einer Fülle von Werken, Dokumenten und Fotografien die komplexen persönlichen und künstlerischen Verflechtungen nach: Kubins erste Ausstellung in München und sein berühmtes, aufsehenerregendes Frühwerk mit den drastischen Visionen von Trieb- und Zwangsvorstellungen, erlaubten Einblicke in die Dunkelkammer der modernen Seele, die 1904 von Wassily Kandinsky in der Künstlervereinigung Phalanx präsentiert wurde. Fünf Jahre später, Kubin hatte eine Phase des Umbruchs hinter sich, seinen Roman "Die andere Seite" niedergeschrieben und war von München nach Zwickledt in Oberösterreich gezogen, wurde er 1909 zur Neuen Künstlervereinigung München um Kandinsky, Münter, Jawlensky und Werfekin hinzugezogen. Auch nach der Abspaltung des Blauen Reiter 1911 wurde Kubin umgehend in einem Brief von Gabriele Münter zum Mitmachen aufgefordert. Jetzt waren es die seelischen, phantastischen und traumhaften Dimensionen, die die Künstlerfreunde an Kubins neuartigen, kalligraphisch flüssigen Tuschfederzeichnungen faszinierten. Bei der 2. Blauer Reiter-Ausstellung präsentierte er vielfigurige Szenen, die in beunruhigend irrationaler Weise einen Teppich des Lebens ausbreiten, wobei oft ein geheimnisvolles Zwischenreich aufscheint. Es ist diese geistige Dimension, der sich etwa auch Kandinsky, Franz Marc oder Paul Klee in ihren Werken verbunden fühlten.
Termin war bei Redaktionsschluss noch nicht bekannt!
+ Eintritt

auf Warteliste Lust der Täuschung, von antiker Kunst bis zur Virtual Reality

(Aschheim, ab Fr., 19.10.2018, 17.30 Uhr )

Lust der Täuschung
Von antiker Kunst bis zur Virtual Reality
Schon immer spielt die Kunst mit unserer Wahrnehmung und führt uns vor Augen, wie einfach wir zu täuschen sind. Seit der Antike nutzen Künstler stets die neuesten Möglichkeiten, um uns auszutricksen und uns mit ihrer Kunstfertigkeit zu verblüffen.
Mit Beispielen aus Malerei, Skulptur, Video, Architektur, Design, Mode und mit interaktiver Virtual-Reality-Kunst bietet die Ausstellung einen höchst unterhaltsamen Parcours durch die (Kunst-)Geschichte von Schein und Illusion.
+ Eintritt

fast ausgebucht Aufregende Kriminalgeschichten in der Alten Pinakothek

(Aschheim, ab Fr., 09.11.2018, 14.30 Uhr )

Krimis im Museum? Man würde nicht glauben, wie viele Bilder Ziel eines Attentats waren, vertauscht oder gefälscht worden sind. Welche Bilder schon einmal verschwunden waren, beschnitten oder angestückelt worden sind: Wir hören wahre Geschichten von Kunstraub und Bilderzerstörern sowie die Hintergründe. Dazu lernen wir Bilder kennen, die eine lustige oder makaber versteckte Botschaft tragen... eben eine nicht ganz alltägliche Führung durch die Alte Pinakothek.
+ Eintritt

freie Plätze Rund um den Stachus - Neue Mundart -Tour

(Aschheim, ab Di., 30.10.2018, 17.00 Uhr )

Bei dieser neuen Mundartführung schauen wir den Münchnern auf den Mund: Woher kommen altmünchnerische Sprichwörter, Schimpfwörter und Eigennamen? Unsere versteckten Fleckerl und Gschichten stehen nicht im Reiseführer. Wir strawanzen durch die kleinen Nebengassen und schauen in die kleinen Kirchen um den Stachus herum. Achtung: Reine Mundart-Tour!
Treffpunkt: Unterm Neuhauser Tor (oder wie man ja eigentlich nicht sagt als Münchner: Karlstor)

freie Plätze Jugendstil und Multi-Kulti

(Aschheim, ab Sa., 06.10.2018, 16.00 Uhr )

Das westliche Schwabing ist heute und war vor hundert Jahren die Heimat von Literaten und Künstlern, von weltoffenen Münchnern und Weltbürgern, von Forschern und Reisenden. Schwabing ist mehr ein Lebensgefühl als ein Ort - so haben es die Künstler um 1900 empfunden, aber auch die Hippies in den 1970iger Jahren. Heute machen wir uns auf, dieses Lebensgefühl mit allen Sinnen zu genießen, historisch, künstlerisch und kulinarisch!
Treffpunkt Leopoldstraße 7, vor der Bar Giornale (am besten fahren Sie bis zur U-Bahn Giselastraße und gehen den Rest zu Fuß)

freie Plätze Vincent van Gogh und seine Zeit - Führung zur Abendöffnung

(Aschheim, ab Mi., 17.10.2018, 17.00 Uhr )

Klein aber fein ist die Sammlung der Van Gogh Bilder in der Neuen Pinakothek in München. Wir genießen die Sammlung gemütlich und arbeitnehmerfreundlich am Abend. Was macht den Zauber seiner Arbeit aus? Warum gilt er zu Recht als einer der wichtigsten Künstler der Moderne? Wie müssen wir uns die dramatischen Ereignisse vorstellen, die immer von seinem Leben erzählt werden?
Treffpunkt: Neue Pinakothek im Foyer vor dem Kassenbereich

Seite 1 von 2

Login für Stammmhörer

Noch kein Stammhörer?

Login-Daten anfordern!
freie Plätze
freie Plätze
Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Kurs ausgefallen
z. Zt. noch keine Anmeldung möglich
z. Zt. noch keine Anmeldung möglich

Kontakt

vhs olm
Geschäftsstelle
Münchner Straße 8
85609 Aschheim
Tel.: 089 99 01 77 - 0
Fax: 089 99 01 77 - 29
E-Mail: info@vhsolm.de

Geschäftszeiten

Geschäftsstelle:
Montag, Dienstag, Mittwoch, Freitag

09:30 Uhr - 13:00 Uhr

Donnerstag

15:00 Uhr - 18:30 Uhr


Kommunaler Zweckverband der Gemeinden