vhs Geschäftsstelle, Aschheim
Kursangebote >> Kursbereiche >> Gesellschaft / Kultur >> Kunst & Kultur

Seite 1 von 2

freie Plätze Lange Nacht der vhs - 100 Jahre Volkshochschule

(Aschheim, ab Fr., 20.09.2019, 19.30 Uhr )

Buenos Aires und beliebte Ausflugsziele am Río de la Plata entdecken
El Tango te espera - der Tango wartet auf dich ...
Prachtvolle Sehenswürdigkeiten vergangener Zeiten und die aufregende Tangoszene in Buenos Aires auf eigene Faust entdecken? Begleiten Sie die Autorin und passionierte Tangolehrerin durch die südamerikanische Metropole, in der sie mehr als ein Jahr gelebt hat. Wir stoßen auf Gegensätze von arm und reich, schön und hässlich, die Untiefen der jüngeren argentinischen Geschichte, auf den argentinischen Tango, Straßenkunst und den typischen Malstil Filete Porteño. Reisetipps für Tagesausflüge ins Umland hat sie ebenfalls für Sie im Gepäck.

freie Plätze Auf geht's auf'd Wiesn

(Aschheim, ab Mo., 23.09.2019, 9.30 Uhr )

Führung
Von Schaukelburschen und Drei-Quartl-Fuchsern
Das Oktoberfest, oder wie die Münchner sagen: d´Wies´n mal ganz anders. Wir hören von Baumsteigern, Schaukelburschen, 3-Quartl-Fuchsern und einem unvergessenen Wirte-Napoleon.
Wir betrachten das größte Volksfest der Welt so wie es früher war und wie es heute ist. Wir hören von den großen Bierbuden und ihren Besonderheiten, von Traditionen, was das Bier und die anderen kulinarischen Genüsse angeht und auch von Auseinandersetzungen, Konkurrenz und handfesten Skandalen. Wir hören vom Leben und Arbeiten mit und auf der Wies´n und natürlich sind viele, viele amüsante Anekdoten über Besucher, Wirte und Originale auch dabei. Außerdem begegnen wir winzigen blutsaugenden Artisten, grausamen Hinrichtungen, magenfordenden Schunkeleien, Löwen mit Brüllverbot und ganz viel erlaubter Schadenfreude.
"Zu Münchens schönsten Paradiesen zählt ohne Zweifel seine Wiesn". Eugen Roth
Führung ohne Tischreservierung und ohne Verkostung
Ein humorvoller Einblick in Sprache, Kultur und Mentalität der Bayern.
Dialekt und Bayern - das gehört einfach zusammen! Für Sie sind aber die echten Bayern mit ihren merkwürdigen Ausdrücken und lautmalerischen Vokalverschiebungen ein Buch mit sieben Siegeln?
Der Kabarettist, Mundart-Künstler und Autor Thomas Mayer - besser bekannt als Vogelmayer - lädt Sie ein zu einem Bairisch-Kurs der "besonderen Art." Er gewährt Ihnen tiefe Einblick in Dialekt, Sprache und Traditionen des oftmals verschlossenen Völkchens der Bayern. Ebenso wissenswerte wie spannende Fakten rund um den Freistaat und seine Geschichte runden den Tag ab. Unterhaltsam und humoristisch führt dieses bayerische Original durch den Kurs, der mit einem zünftigen Weißwurstfrühstück endet. Danach kann Ihnen auf bayrisch niemand mehr etwas vormachen - das wird Ihnen auch durch ein Zertifikat bestätigt. Also, los geht’s oder auf gut bayerisch: pack mas o! Anmerkung: Die typisch bayerische Brotzeit (1 Paar Weißwürste, Brezen, Senf und 1 Weißbier) ist in der Teilnahmegebühr bereits enthalten.
Keine Ermäßigung. Kooperation mit der vhs Oberschleißheim

freie Plätze "Siebolds Japanisches Museum"

(Aschheim, ab Fr., 22.11.2019, 15.30 Uhr )

Führung
1996 organisierten in Japan das Edo-Tôkyô-Museum in Tôkyô u.a., in Zusammenarbeit mit den Völkerkundemuseen in München und Leyden sowie dem Museum für Angewandte Kunst in Wien eine Sonderausstellung mit Siebold-Objekten. Anlass war der 200. Geburtstag des Japanforschers Philipp Franz von Siebold. Da Siebold bereits 1835 an den bayerischen König Ludwig I. ein Schreiben mit einem Plan zur Gründung eines ethnographischen Museums in München gerichtet hatte, kommt der Münchner Sammlung eine große Bedeutung (japanologisch und ethnologisch) zu. Darüber hinaus vermag sie Aufschluss über die Umsetzung musealer und sammlungstheoretischer Konzeptionen in der ersten Hälfte des 19. Jh. geben. Siebold zählt gemeinsam mit Edme Francois Jomard (1777-1862) zu den frühesten Theoretikern ethnographischer Museumskonzeptionen.
+ Eintritt
Führung
150 Jahre Museum für Abgüsse Klassischer Bildwerke in München
In den beeindruckenden Lichthöfen dieses Museums bewundern wir etwa 1800 Abgüsse ausgewählter Kunstwerke von 700 v. Chr. bis 500 n. Chr. Die Sonderausstellung ermöglicht uns einen Blick hinter die Kulissen, die Geschichte der Sammlung und vieles mehr. Daneben interessiert uns auch die Geschichte dieses Ortes. Erst Wohnviertel prominenter Münchner, später kam diese Straßenecke in die Hände der Nationalsozialisten - aus beiden Epochen sind hochinteressante Geschichten überliefert.

Anmeldung möglich FOREVER YOUNG - 10 Jahre Museum Brandhorst

(Aschheim, ab So., 17.11.2019, 16.15 Uhr )

Ermäßigte Sonntags-Führung
Der zehnte Geburtstag des Museums ist Anlass für eine Werkschau aus den Sammlungsbeständen. "Forever Young" spannt einen Bogen von den früheren 1960er-Jahren bis in die gegenwärtige Kunstproduktion und setzt viele Neuankäufe der letzten Jahre mit den bekannten Sammlungshighlights in Verbindung. Die Ausstellung hat drei Schwerpunkte:
Zum einen die Pop-Art, gerade in ihrer oft übersehenen politischen Dimension. Ein zweiter Strang widmet sich dem brisanten Thema der Subjektivität in der Gegenwart - und damit der Frage, wie der Spätkapitalismus Identitäten prägt. Die dritte Sektion wendet sich einem der Kernthemen des Museums Brandhorst zu: der zeitgenössischen Malerei und der Fragestellung, wie sie sich immer wieder erneuert.
Ermäßigter Eintritt sonntags 1,- €

freie Plätze Lebensmenschen: Alexey Jawlenski und Marianne von Werefkin

(Aschheim, ab Fr., 08.11.2019, 14.45 Uhr )

Führung
In der vom Lenbachhaus München und dem Museum Wiesbaden in enger Kooperation konzipierten Ausstellung Lebensmenschen - Alexej von Jawlensky und Marianne von Werefkin - werden die individuellen künstlerischen Werdegänge beider Persönlichkeiten verfolgt, zueinander in Beziehung gesetzt und ihren sich ständig verändernden privaten Verhältnissen in Verbindung gebracht. Mit der von ihnen 1909 initiierten Gründung der Neuen Künstlervereinigung München, aus der zwei Jahre später der Blaue Reiter hervorgegangen ist, haben sie nicht nur als Vordenker (Werefkin) und malerischer Impulsgeber (Jawlensky) dieser Vereinigungen Kunstgeschichte geschrieben. Jeder für sich und zusammen als Paar haben Sie einen wesentlichen Beitrag zur Entwicklung der Moderne zu Beginn des 20. Jh. geleistet.
Die Tickets müssen vorher noch im Lenbachhaus erworben werden, daher Zeit für den Kauf vorab einplanen.

Anmeldung möglich In einem neuen Licht - Kanada und der Impressionismus

(Aschheim, ab Fr., 25.10.2019, 17.30 Uhr )

Führung
Zum ersten Mal in Europa präsentiert die Kunsthalle München Meisterwerke kanadischer Impressionisten vom späten 19. bis ins frühe 20. Jahrhundert. Ihre Spur führt zunächst nach Paris, wo sich viele kanadische Maler ausbilden ließen. Einige blieben in Europa, andere kehrten in ihre Heimat zurück - mit einem vom Impressionismus geprägten Interesse, die Stimmung des Augenblicks einzufangen. Neben Szenen aus dem kanadischen Alltag schufen sie Landschaftsbilder, in denen sie das einzigartige Licht und die Natur des Nordens festhielten. Schließlich emanzipierten sich viele Maler und Malerinnen vom europäischen Impressionismus und schufen für ihre junge Nation eine ganz eigene, unverwechselbare Kunst. Eine Ausstellungskooperation mit der National Gallery of Canada in Ottawa

auf Warteliste Führung durch das Institut für Pathologie

(Aschheim, ab Mi., 08.01.2020, 18.30 Uhr )

Oberpräparator Alfred Riepertinger führt durch das Institut für Pathologie am Klinikum Schwabing. Er erklärt den Teilnehmern krankhaft veränderte Präparate in der historischen Siegfried-Oberndorfer-Sammlung und gewährt einen Blick in den großen Sektionssaal, der in unzähligen Krimis (Tatort, Der Alte, Polizeiruf 110, Dampfnudelblues etc.) zu sehen war. Riepertinger erzählt aus seinem täglichen Leben mit den Toten, über das er auch ein Buch geschrieben hat. Seit Oktober 2012 ist Riepertinger mit seinem Buch "Mein Leben mit den Toten" sehr erfolgreich auf Lesetour durch Bayern. Er ist eine Koryphäe in der Technik der Einbalsamierung und hatte unter anderem Franz Josef Strauß, Rudolph Mooshammer und Roy Black auf seinem Tisch.
Bei Bedarf ist eine Wegbeschreibung an der Information erhältlich.

freie Plätze Bogenhausener Friedhof - Rund um den Friedensengel

(Aschheim, ab Fr., 18.10.2019, 14.45 Uhr )

Führung
Rund um den Friedensengel Künstlervillen, alter Bogenhausener Adel und schließlich der idyllischste Friedhof Münchens mit Erich Kästner, Liesl Karlstadt und Helmut Fischer laden uns ein, ans Isarufer. Entlang der herrlichen Maximiliansanlagen mit alten Baumbeständen besuchen wir berühmte Münchner und lernen ihre Lebensgeschichten kennen.

auf Warteliste Münchens älteste Cafe-Häuser

(Aschheim, ab Fr., 11.10.2019, 17.15 Uhr )

Führung
München hat eine alte und lebendige Cafe-Haus Tradition. In den Cafes wurde philosophiert, intrigiert und Politik gemacht, genossen und geschlemmt. Wir gehen auf eine Zeitreise in das alte Palastcafe von Simplizissimus und Loriot, bestaunen im kleinsten Museum Münchens Exponate aus der Zeit des Prinzregenten und genießen neben einem Gläschen Prosecco eine handgemachte Praline aus der Hand.

Anmeldung möglich Romantische Weihnachten und geheimnisvolle Botschaften

(Aschheim, ab Sa., 21.12.2019, 15.15 Uhr )

Führung
Weihnachtsbilder in der Alten Pinakothek
Die festlichen Weihnachtsbilder in der Alten Pinakothek stimmen uns ein, auf die stille Zeit. Nach den abgeschlossenen Sanierungsarbeiten der Alten Pinakothek können wir wieder die Alten Meister studieren und wir schauen diesmal genau hin: Es gibt viele rätselhafte Botschaften und versteckte Hinweise, die uns heute noch zum Staunen bringen.
Zzgl. Eintritt

freie Plätze Christkindl und Paradeisl

(Aschheim, ab Mi., 04.12.2019, 14.00 Uhr )

Führung
Die Münchner Advents- und Weihnachtszeit
Adventskalender, Lichterglanz, Glühweinduft, festlicher Schmuck und andächtige Musik tauchen die Münchner Altstadt in Weihnachtsstimmung. Wir hören von den Münchner Weihnachtsbräuchen, der früher mageren Adventszeit, von der Mettensau, dem Paradeisl, dem Kletznbrot, dem Pantoffelwerfen und anderen Besonderheiten. Warum gibt es den Adventskalender und wo ist er geboren? Warum holen wir uns grüne Zweige ins Haus und binden daraus einen Adventskranz? Welche Heilige und ihre ganz besonderes Brauchtum begleitet uns durch diese "stade" Zeit? Genießen Sie die Stimmung und tauchen Sie tief in die Geschichte alter und modernerer Bräuche ein. Mit kulinarischen Kostproben! Treffpunkt wird kurzfristig bekannt gegeben.

Anmeldung möglich Besuch einer Orchesterprobe der Münchner Philharmoniker

(Aschheim, ab Di., 19.11.2019, 16.00 Uhr )

Konzertprobe
Nicht öffentlicher Probenbesuch in der Philharmonie im Gasteig.
Sie sind live bei einer Orchesterprobe der Münchner Philharmoniker dabei! So erfahren Sie hautnah die Arbeit eines Profi-Orchesters, erleben, wie intensiv während der Proben an manchen Passagen gefeilt wird, die im Konzert dann spielend leicht klingen und lernen so, genau hin zu hören.
Programm:
JOSEPH HAYDN Symphonie Nr. 49 f-Moll Hob. I:49 La Passione
MANFRED TROJAHN Symphonie Nr. 6, Uraufführung
JOSEPH HAYDN »Missa in angustiis« Hob. XXII:11 (»Nelson-Messe«)
OMER MEIR WELLBER
Dirigent SARAH-JANE BRANDON
Sopran KATIJA RAGOJEVIC
Mezzosopran MARTIN MITTERRUTZNER
Tenor AIN ANGER Bass PHILHARMONISCHER CHOR MÜNCHEN
Einstudierung: Andreas Herrmann
Treffpunkt ist um 15:30 Uhr

Anmeldung möglich Sonderkonzert mit Silke Aichhorn in der Hofkapelle der Residenz

(Aschheim, ab So., 24.11.2019, 19.00 Uhr )

Ihre zumeist moderierten Konzerte werden von Publikum und Presse gefeiert. Das Image der Harfe neu zu definieren, ist ihr ein großes Anliegen! Die als Solistin wie Kammermusikerin konzertierende Musikerin gehört zu den gefragtesten und vielseitigsten Harfenistinnen in Europa, ihre Ausbildung erhielt sie am Conservatoire de Lausanne und an der Hochschule Köln, sie ist mehrfache Preisträgerin internationaler Wettbewerbe sowie mehrerer Kulturpreise.

Programm:
Smetana: Die Moldau
Händel: Prelude und Toccata
Bochsa: Fantasia nach Arie aus "Hochzeit des Figaro" v. Mozart
Tschaikowski: "Blumenwalzer" aus der Nussknacker
Eine musikalische Zeitreise mit Silke Aichhorn - Konzertharfe/Moderation und den Residenz Solisten

Seite 1 von 2

Login für Stammmhörer

Noch kein Stammhörer?

Login-Daten anfordern!
freie Plätze
freie Plätze
Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Kurs ausgefallen
z. Zt. noch keine Anmeldung möglich
z. Zt. noch keine Anmeldung möglich

Kontakt

vhs olm
Geschäftsstelle
Münchner Straße 8
85609 Aschheim
Tel.: 089 99 01 77 - 0
Fax: 089 99 01 77 - 29
E-Mail: info@vhsolm.de

Geschäftszeiten

Geschäftsstelle:
Montag, Dienstag, Mittwoch, Freitag

09:30 Uhr - 13:00 Uhr

Donnerstag

15:00 Uhr - 18:30 Uhr

Zwei Menschen, zwei Sprachen, ein gemeinsames Ziel


Kommunaler Zweckverband der Gemeinden