vhs Geschäftsstelle, Aschheim
Kursangebote >> Kursbereiche >> Gesellschaft / Kultur >> Kunst & Kultur

Seite 1 von 2

freie Plätze Holz, Stein, Lehm und Schilf - Wohnen von der Jungsteinzeit bis zu den Bajuware

(Aschheim, ab Sa., 10.10.2020, Sa, 10.10.2020 14-17 Uhr )

Führung
Kalt, zugig, unbequem - so stellt man sich die Häuser unserer Vorfahren vor. Doch waren sie das wirklich? Warum baute man so lange Häuser aus Holz und waren Steinbauten wirklich so viel komfortabler? Die Führung möchte Ihnen Einblicke darüber vermitteln, was wir über den Hausbau und den Lebenskomfort in Vor- und Frühgeschichtlicher Zeit wissen. Hierfür starten wir im AschheiMuseum mit einem Überblick über die Epochen und deren Funde. Im zweiten Teil wechseln wir an den Bajuwarenhof Kirchheim und erleben dort eine Rekonstruktion eines Gehöfts von vor 1400 Jahren in echter Größe.
Hinweis: Der Transfer zwischen AschheiMuseum und Bajuwarenhof Kirchheim ist mit dem Bus geplant. Die Kosten für den MVV sind selber zu tragen.
Führung
Die 1920er Jahre waren eine Zeit der Extreme und Gegensätze, voller Hoffnung und Elend, Licht und Schatten. Erstmals beleuchtet die Ausstellung im Dialog zwischen Malerei und Fotografie eine Zeit, die künstlerisch voller Innovationen steckte und in der sich zugleich Vorboten des kulturellen Niedergangs im Nationalsozialismus mehrten. Die moderne Stilrichtung der Neuen Sachlichkeit in der Malerei und des Neuen Sehens in der Fotografie strebt eine sachliche und realistische Wiedergabe des Bildgegenstands an. Diese künstlerischen Neuerungen werden fulminant in Porträts mit Fokus auf Akt und Selbstbildnisse, Stadtansichten, Stillleben, Darstellungen von Industrie und Technik sowie politischen Collagen vor Augen geführt. Neben Fotografien, Gemälden und Grafiken werden auch die wichtigsten Fotopublikationen der Zeit sowie Filme der künstlerischen Avantgarde zu sehen sein. Die Werke stammen u.a. von Aenne Biermann, Otto Dix, Hugo Erfurth, Hannah Höch, Karl Hubbuch, Germaine Krull, El Lissitzky, László Moholy-Nagy, Albert Renger-Patzsch, August Sander, Christian Schad und Rudolf Schlichter.

Anmeldung möglich Neue Kriminalgeschichten und Geheimnisse aus der Alten Pinakothek

(Aschheim, ab Fr., 12.02.2021, 14.45 Uhr )

Führung
Man würde nicht glauben, wie viele Gemälde schon gestohlen, Ziel eines Anschlages waren oder beschnitten, übermalt und verändert worden sind. Unter der sichtbaren Malfläche sind oft verborgene Zeichnungen und Ritzungen versteckt. Hier kommt der zweite Teil der Krimigeschichten aus der Alten Pinakothek.
Treffpunkt Foyer der Alten Pinakothek

freie Plätze Best of ... Die neue Pinakothek zu Besuch in der Sammlung Schack

(Aschheim, ab Mi., 20.01.2021, 16.45 Uhr )

Führung
Die Neue Pinakothek ist zwar derzeit geschlossen, aber.... In der Sammlung Schack treffen berühmte Gemälde von Carl Spitzweg, Moritz von Schwind, Carl Rottmann, Arnold Böcklin und Anselm Feuerbach auf den umfangreichen Bestand an Werken, die Adolf Friedrich Graf von Schack erworben hat.
Treffpunkt Foyer der Schack Galerie, zuzüglich Eintritt

freie Plätze Wichern-Kranz und Engel-Amt

(Aschheim, ab Do., 03.12.2020, 16.00 Uhr )

Führung
Münchens vergessenes Brauchtum in der Weihnachtszeit
Lichterglanz, Glühweinduft, festlicher Schmuck und andächtige Musik versetzen die heutige Münchner Altstadt in Weihnachtsstimmung. Viele Münchner Weihnachtsbräuche stammen jedoch aus einer früheren mageren Adventszeit. Seien Sie gespannt auf Besonderheiten, wie den Wichern-Kranz, das Engel-Amt, das Paradeisl und das Fatschnkindl. Was steckt eigentlich hinter dem Klöpfeln? Ob es wohl funktioniert? Lassen Sie sich entführen in eine verborgene Welt.

Anmeldung möglich Isarmärchen - Sommermärchen

(Aschheim, ab Do., 24.09.2020, 15.00 Uhr )

Führung
München und seine "Isara, die Reissende"
Die Isar, ein ganz besonderer Fluss - oder ist sie etwa gar keiner? Die Münchner lieben die Isar, aber war das schon immer so? Wir spazieren auf lauschigen Wegen an ihr entlang und erkunden besondere Plätze, versteckte Ecken und ihren eigenen Charme. Natürlich kommen ihre Geschichte und ihre Eigenheiten nicht zu kurz. Viele Erzählungen und Lieder handeln von der "grünen" Isar - aber warum ist sie überhaupt grün? Ein wahrhaft unheimliches Märchen gibt es auch! Ein ganz besonderer Rundgang - lassen Sie sich von der Isar verzaubern!

freie Plätze München und "koa Wiesn!"

(Aschheim, ab Sa., 03.10.2020, 16.15 Uhr )

Führung
München ohne Wiesn, welch´ein besonderes Jahr? Ist das wirklich so außergewöhnlich? Ist die Wiesn nicht schon öfter ausgefallen - aus vielerlei Gründen? Aber warum und wann? Wir widmen uns den historischen Beweggründen und wenden uns den beteiligten Personen, der Entwicklung des Platzes und der Art der Belustigungen sowie den Bewirtungen zu. Wie sah die Wiesn vor 100 oder 200 Jahren aus? Was wurde verändert und warum? Was hat die Bavaria damit zu tun? Entdecken Sie interessante und eher unbekannte Themen rund um die Wiesn und ihre Geschichte.
Treffpunkt: Vor der Feldherrnhalle, Odeonsplatz
Endpunkt: Auf der Theresienwiese. Es wird ein MVV-Ticket benötigt.

freie Plätze "... und abends tu ich dichten."

(Aschheim, ab Sa., 26.09.2020, 14.00 Uhr )

Führung
Carl Spitzweg war ein Multitalent des 19. Jh.: Apotheker mit naturwissenschaftlichem Blick und botanisch höchst interessiert, Maler, Dichter und Liebhaber von Theater, Oper und Musik. Ob Spitzweg während seiner Ausbildung ein Opfer der Chemie in der alten Hofapotheke wurde, warum er den Blick aus seiner ersten eigenen Wohnung so genoß, wie er seine unerfüllte Liebe auf dem Papier und auf der Leinwand ausdrückte und woran man am besten Spitzweg-Fälschungen erkennt, sind Themen der Führung. Während der Route zu Wohn- und Lebensorten des Malers rezitieren Anette Spieldiener und der Germanist Michael Weiser seine empfindsame Lyrik. Sie präsentieren musikalisch das ein oder andere Gstanzl von Spitzweg und geben einen lebendigen Einblick in sein Leben.

freie Plätze Münchner Götterfunken!

(Aschheim, ab So., 15.11.2020, 14.00 Uhr )

Führung
Die Welt feiert im Dezember den 250. Geburtstag eines Genies, das auch seine Spuren in München hinterlassen hat. In der Residenzstadt nur kurz zu Gast, nahm Ludwig van Beethoven jedoch in Herzen und Geist verschiedenster Persönlichkeiten einen langen Aufenthalt. Seine Musik bewegte, begeisterte und erschütterte in Münchens Konzertsälen und Kirchen. Wo genau die Götterfunken sprühten, erfahren Sie bei einem Spaziergang, der zeigt, dass Musik trotz ihrer Flüchtigkeit die Kraft hat, ganze Lebensläufe zu verändern. Davon werden der erste Stardirigent der Musikgeschichte, Hans von Bülow, Thomas Mann, Michael Ende und viele andere Münchnerinnen und Münchner ihr Lied singen. Genau das werden Anette Spieldiener und Michael Weiser im Dialog ausdrücken.
Treffpunkt: Frauenplatz 1, vor dem Westwerk des Domes (Turmseite)

fast ausgebucht Tratsch und Klatsch im Adelspalais

(Aschheim, ab Fr., 30.10.2020, 10.00 Uhr )

Führung
Was wurde in Küche, Hof und im Salon der prominenten Münchner getratscht? Was gab die Klatschpresse bekannt und was durfte man nicht drucken? Was flüsterten sich die Dienstmädchen in der Kirche ins Ohr? Auszüge aus alter Regenbogenpresse, aus Briefen und Tagebüchern begleiten uns durch München und führen uns zu den schönsten Bauwerken aus Münchens Vergangenheit.
Treffpunkt: Feldherrenhalle
Führung
Uralte Bauernhöfe, ein Adelspalast und Unternehmervillen - das alles liegt nur wenige Meter voneinander entfernt. Bei diesem neuen Bummel durch das alte Schwabing geht es um schöne Gebäude, die früheren Bewohner und den Flair eines der schönsten Münchner Viertel.
Treffpunkt Nikolai-Platz/Grünanlage, incl. ein Glas Prosecco. Änderungen vorbehalten

Anmeldung möglich Tour durch die Au

(Aschheim, ab Mo., 16.11.2020, 14.30 Uhr )

Führung
Liederliche Mönche, Lustschlösser und Scheinehen - die Stadtteilführung zeigt die interessantesten Seiten der ehemaligen "Arme-Leute-Vorstadt". Die Au war um 1900 von Herbergen für Arbeiter und einfache Leute geprägt, von denen sich manche am Rand der Legalität bewegten. Heute lockt dreimal im Jahr die „Auer Dult“, der Jahrmarkt mit der längsten Tradition in München, ins Viertel. Von der Mariahilfkirche aus gehen wir mit einem Augenzwinkern, ganz nach dem Vorbild des Komikers Karl Valentin, der in der Au gebürtig war, u.a. am Auer Mühlbach entlang durch diesen Stadtteil. Brauereien, ein ehem. Gefängnis und neueste Architektur gilt es zu entdecken.

auf Warteliste Werksviertel-Mitte

(Aschheim, ab Fr., 02.10.2020, 15.00 Uhr )

Führung
Das Werksviertel Mitte ist wohl derzeit Münchens spannendste Baustelle am Ostbahnhof. Wo einst Kartoffelknödel hergestellt wurden, entsteht Schritt für Schritt ein kreatives Stadtquartier mit einer bunt durchmischten Kunst- und Kulturlandschaft. Dabei steht der Charme der bestehenden Industriearchitektur im spannungsreichen Kontrast zu den zeitgenössischen Neubauten. Wie Leben, Wohnen, Arbeiten und Freizeit perfekt miteinander verbunden sind, wird hier besonders spürbar.
Obendrein wird das Stadtviertel in den nächsten Jahren durch ein kulturelles Highlight bereichert: Das Konzerthaus des BR Symphonieorchesters bekommt hier sein neues Zuhause! Erfahren und erleben Sie bei unserer Führung den Wandel von einer Knödelfabrik, über die Weggehmeile zum kreativen Werksviertel.
Während das neue Münchner Quartier hinter dem Ostbahnhof allmählich Gestalt annimmt, ist die Kunst bereits da. Die whiteBOX bietet Raum für Entfaltung für Künstler und Kreative sowohl aus der Zwischennutzungszeit als Kunstpark Ost als auch zeitgenössischer Kulturschaffenden. Kunst und Kultur sind Teil der Werksviertel-Mitte DNA und somit Programm.
Lassen Sie sich bei einem Rundgang über das Gelände von den Entwicklungen des Areals und der Street-Art Kunst inspirieren. Im Anschluss erhalten Sie die Gelegenheit, sich einen Einblick in die Arbeit von Künstlern der whiteBOX zu verschaffen und ihre kreative Schaffensweise kennenzulernen (sollten wir nicht in die Ateliers gehen können, treffen wir Künstler*innen im Außenbereich).

Anmeldung möglich Königsthron, Eisenbahnklo, Toilettenhaus

(Aschheim, ab Sa., 09.01.2021, 10.00 Uhr )

Führung
Ein paar Wörtchen zum Örtchen
An ihren Toiletten sollt Ihr sie erkennen. Die Kultur, das Land, den Menschen. Diese vergnügliche Tour rund um Münchner Toiletten, das Papier, die Bürste und die Missverständnisse über Bidets führt von der Ludwigstraße durch die Innenstadt und endet voraussichtlich (!) nahe dem Hauptbahnhof. Wir blicken hinter manch eine T-Tür, staunen über Verordnungen und unterscheiden uns in zwei Gruppen: die, die auf der Toilette lesen und die, die dort nicht lesen. Wir sprechen über Paruresis, filmreife Klositzungen, die große Folge von Verdauungsschwierigkeiten eines Mannes und warum Flugzeugtoiletten einen Aschenbecher haben. Und eines ist sicher: Es gibt Toilettenpausen bei dieser Tour! Und am Ende sind wir Profiler in Sachen Toiletten. Zeig mir Deine Toilette und ich sag Dir...
Im Preis inbegriffen: Toilettenpapier. Nicht im Preis: MVV-Ticket für die Strecke Hauptbahnhof - Innenstadt.
Kooperation mit der vhs Oberschleißheim

Anmeldung möglich Sänger, Verräter und Bildhauer

(Aschheim, ab Mi., 13.01.2021, 10.00 Uhr )

Führung
Ebenso wie auf dem Alten Südlichen Friedhof ruhen hier bedeutende Menschen - und auch viele Originale. Es geht um einen Hofsänger, der "wie vom Zauber befangen war", um einen charakterlosen Verräter, um Krinolinen und Kleinodien und um einen ehemaligen Hoflieferanten, der noch heute an majestätische Häupter in Arabien liefert. Wir hören Wissenswertes über Ludwig Steub aus dem Gefolge von König Otto von Griechenland, der das wunderschöne Wort "Sommerfrische" geprägt hat. Warum eigentlich spielen österreichische Segler nie das Lied "La Paloma"? Ein Friedhof voller skurriler Geschichten.
Treffpunkt: Friedhofseingang Tengstraße (rechts vom Spielplatz)
Kooperation mit der vhs Oberschleißheim

Seite 1 von 2

Login für Stammmhörer

Noch kein Stammhörer?

Login-Daten anfordern!
freie Plätze
freie Plätze
Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Kurs ausgefallen
z. Zt. noch keine Anmeldung möglich
z. Zt. noch keine Anmeldung möglich

Kontakt

vhs olm
Geschäftsstelle
Münchner Straße 8
85609 Aschheim
Tel.: 089 99 01 77 - 0
Fax: 089 99 01 77 - 29
E-Mail: info@vhsolm.de

Geschäftszeiten

Geschäftsstelle:
Montag, Dienstag, Mittwoch, Freitag

09:30 Uhr - 13:00 Uhr

Donnerstag

15:00 Uhr - 18:30 Uhr

Zwei Menschen, zwei Sprachen, ein gemeinsames Ziel


Kommunaler Zweckverband der Gemeinden