vhs Geschäftsstelle, Aschheim
Kursangebote >> Kursbereiche >> Gesellschaft / Kultur >> Kunst, Kultur und Geschichte

Seite 1 von 3

Führung
Verfolgen Sie die Spuren der Vergangenheit bekannter Verkaufsflächen und Passagen.
Die beiden in München gegründeten Regionalbanken (1835 und 1869) nahmen in ehemaligen Adelspalästen Ihre Geschäftstätigkeit auf, überwiegend im repräsentativen Kreuzviertel. Als nach der Reichsgründung 1871 auch die Berliner Großbanken mit Filialen nach München drängten, entwickelten alle Institute hier eine rege Bautätigkeit, die im Laufe der Zeit fast das gesamte Viertel durchdrang und sich heute noch am Areal der Fünf Höfe wunderbar ablesen lässt. Zwar blieben nach heftigen Kriegszerstörungen die Fassaden nur noch teilweise erhalten, aber sie belegen noch sehr deutlich die finanzpolitische, wie auch durchaus stilbildende Macht dieser Banken, die mit repräsentativer Architektur um Kunden warben und sich selbstbewusst zur Schau stellten.

Anmeldung möglich Bummeln, Ausgehen und Geschichte erleben: Rund um die Prater Insel

(Aschheim, ab Di., 22.06.2021, 17.30 Uhr )

Führung
Einen Prater gibt es nicht nur in Wien, sondern auch in München. In früheren Zeiten traf sich hier das Volk an den Sonntagen zum Bier trinken, heute lockt die idyllische Lage der Praterinsel Spaziergänger und Partybegeisterte zur Isar. Wir begeben uns auf historische Spuren und genießen bei einem Spaziergang den Sommer in der Stadt.
Treffpunkt: am Fuß des Maximilianeums, unten Richtung Isar-Brücke

auf Warteliste Rund um den Chinesischen Turm

(Aschheim, ab Do., 06.05.2021, 17.30 Uhr )

Führung
Bei einem Rundgang im englischen Garten finden wir wunderschöne Denkmäler und interessante Zeugen bayerischer Geschichte. Die großen Bayern des späten Kurfürstentums, des jungen Königreiches und der jüngeren Geschichte haben sich hier verschworen, zu heimlichen Unterredungen getroffen und sich "lustwandelnd" erholt. Wir entdecken nebenbei die malerischsten Plätzchen und den besten Ort für Ihre Brotzeit.
Treffpunkt: vor dem Prinz-Carl-Palais im Hofgarten (Anfang der Prinzregenten-Straße)
Führung
Kreative Wege für Entdecker führen Sie zu einigen besonders schönen Orten, die nicht jeder kennt. Bei dieser Führung besuchen wir historische und moderne Höfe, versteckte Gassen und Passagen in der Innenstadt. Neben bedeutenden Kunstwerken, außergewöhnlichen Architekturen finden wir grüne Oasen mitten in München. Wirtshausgärten, Innenhöfe ehemaliger Adelpalais, innovative Passagen - mit verführerischen Geschäften - und vieles mehr, begegnen uns auf dieser Tour.
Treffpunkt: Asamkirche

Anmeldung möglich Münchner G'schichten

(Aschheim, ab Fr., 07.05.2021, 18.00 Uhr )

Führung
München lebt von seinen G´schichten.
Seien sie wahr, ganz wahr, halb wahr, fast wahr oder gleich ganz erfunden. Lassen Sie sich entführen in die Welt der Sagen, Heiligenlegenden und Anekdoten, die sich um die Menschen und die Gebäude der Münchner Altstadt ranken. Immer wieder spannend und überraschend!

Anmeldung möglich Mit König Ludwig Geschichten durch den Nymphenburger Park

(Aschheim, ab Do., 08.07.2021, 17.30 Uhr )

Führung
Letzten Sommer wurde der Märchenkönig 175 Jahre alt! Auf den Spuren des Märchenkönigs werden wir die stillen und verwunschenen Ecken aufspüren und viele kleine Kostbarkeiten entdecken, an denen die meisten Besucher vorbeigehen. Treffpunkt: Vor der Haupttreppe des Nymphenburger Schlosses
Führung
Langue: français (Niveau ab A2)
L'absolutisme atteint son apogée au 17ème siècle sous le roi Louis XIV de France. L'expression de l’abondance du pouvoir et le besoin de représentation seront mis en scène dans les parcs des châteaux. Les artistes-paysagistes créent des concepts avant-gardistes qui font école dans les jardins des palais baroques de toute l'Europe.
Au 17ème siècle, le petit jardin de style Renaissance italienne est transformé en un magnifique parc baroque ponctué de canaux, de plans d'eau et de labyrinthes. Petits trianons et palais de plaisance - l’Amalienburg, le Badenburg et le Pagodenburg ainsi que la Magdalenenklause - s'y cachent au détours d’un chemin.
Nous devons l'aspect actuel du parc au paysagiste Ludwig von Sckell, qui a remodelé le jardin au 19ème siècle, lui a donné sa structure moderne.
Au cours de cette visite nous découvrons l'utilisation de ces parcs représentatifs et de leurs pavillons de complaisance.
Point de départ: Entrée principale du château de Nymphenburg
Tout les participants doivent être muni d’un billet d’entrée dans les "Parkburgen" de Nymphenbourg.

Anmeldung möglich Das geht ja auf keine Kuhhaut! - München "sprichwörtlich"

(Aschheim, ab Fr., 09.07.2021, 17.30 Uhr )

Führung
Von Erbsenzählern, Blaumachern und Blümchenkaffee
Täglich verwenden wir sie, Sprichwörter und Redewendungen, die sich heimlich, still und leise in unseren Wortschatz geschlichen haben. Doch woher kommen diese Wortspielereien und was bedeuten sie eigentlich? Denn so manches kommt uns spanisch vor, oder? Gemeinsam fühlen wir der Stadtgeschichte auf den Zahn und schauen, wo in der Altstadt der Hund begraben liegt. Dabei wird die Dozentin natürlich kein Blatt vor den Mund nehmen. Also, kommen Sie mit, dann lassen wir gemeinsam die Sau raus! Denn diese vergnügliche Stadttour sollten Sie sich sicher nicht durch die Lappen gehen lassen!
Kooperation mit der vhs OSH
Führung
Mitten in der Altstadt liegt das Hackenviertel, ein kleines Juwel mit ganz eigenem Flair. Auf unserem Rundgang erfahren Sie Interessantes über die Geschichte des historischen Viertels und lernen die architektonischen Kleinode kennen. Das Hackenviertel fasziniert mit seinem Charme historischer Hausfassaden und seinen "münchnerischen" Geschäften. Moderne Architektur und aktuelles Design begleiten uns. Höhepunkte sind die Asamkirche, die St.- Anna-Damenstiftskirche und weitere interessante Stationen.
Kommen Sie mit auf Entdeckungstour und werden Sie zum Insider des traditionsreichen "Kramerviertels".
Treffpunkt: Asamkirche

freie Plätze Bertel Thorvaldsen - Bildhauer Ludwigs I

(Aschheim, ab Fr., 11.06.2021, 15.00 Uhr )

Führung
Die Ausstellung "Bertel Thorvaldsen - Bildhauer Ludwigs I." geht der vielschichtigen Beziehung zwischen König - als Auftraggeber und Bewunderer - und Künstler, sowie ihren heute noch sichtbaren Spuren in München nach.
Mit der Glyptothek ist der dänische Künstler Thorvaldsen eng verbunden. Noch als Kronprinz hat ihm Ludwig die Restaurierung der Ägineten (1816-18) übertragen. Diese griechischen Giebelfiguren vom Aphaiatempel auf der Insel Ägina sind der größte Schatz des Museums. Für diese völlig neuartige Restaurierung konnte Ludwig mit Thorvaldsen den besten Bildhauer seiner Zeit gewinnen. Die Sonderausstellung - im Rahmen des deutsch-dänischen kulturellen Freundschaftsjahres - zeichnet in mehreren Stationen die Biografie des dänischen Künstlers nach.
Führung
Kommen Sie mit auf eine Reise ins ausgehende 19. Jh.! Zwischen den fantastischen Jugendstilfassaden der Schwabinger Seitenstraßen lässt es sich hervorragend in die Zeit abtauchen, in der sich die Sehnsucht nach etwas Neuem Bahn brach. Doch was trieb die Street-Art-Künstler von damals an und wie kommt der neue Stil überhaupt zu seinem Namen? Und woran erkennt man denn eigentlich ein typisches Jugendstilgebäude? Trotz all der Fragen gilt für diesen Spaziergang: Vor allem staunen und genießen! Denn nicht immer war derartiger Übermut "en vogue", so dass wir uns heute ganz besonders über die noch erhaltenen Schmuckstücke freuen dürfen!
Kopperation mit der vhs OSH

freie Plätze "... und abends tu ich dichten."

(Aschheim, ab So., 16.05.2021, 14.00 Uhr )

Führung
Carl Spitzweg war ein Multitalent des 19. Jh.: Apotheker mit naturwissenschaftlichem Blick und botanisch höchst interessiert, Maler, Dichter und Liebhaber von Theater, Oper und Musik. Ob Spitzweg während seiner Ausbildung ein Opfer der Chemie in der alten Hofapotheke wurde, warum er den Blick aus seiner ersten eigenen Wohnung so genoss, wie er seine unerfüllte Liebe auf dem Papier und auf der Leinwand ausdrückte und woran man am besten Spitzweg-Fälschungen erkennt, sind Themen der Führung. Während der Route zu Wohn- und Lebensorten des Malers rezitieren Anette Spieldiener und der Germanist Michael Weiser seine empfindsame Lyrik. Sie präsentieren musikalisch das ein oder andere Gstanzl von Spitzweg und geben einen lebendigen Einblick in sein Leben.

freie Plätze Auf den Spuren von Annette Kolb durch München

(Aschheim, ab Sa., 26.06.2021, 14.00 Uhr )

Führung
"Zu seinem Europäertum und seinem Pazifismus kann sich heute einer nicht laut genug bekennen", so Annette Kolb (1870-1967). ...
München ist nicht nur Geburtsort Annette Kolbs (1870-1967), sondern auch der Raum, in dem die politische Literatin ihre Identität als Bayerin, Französin und Europäerin von Kindheit an (er)fand. Schon die Jugendliche pflegte den Austausch mit Künstlern, Intellektuellen und Politikern. Später waren es Kontakte zu Katja und Thomas Mann, Adolf von Hildebrand, Joseph Roth, Ilse Aichinger, Elazar Benyoëtz und Charles de Gaulle.
Von München aus stellten sich für sie die Weichen eines ungemein bewegten, widerständigen und für den Pazifismus und die europäische Idee engagierten Lebens.
Treffpunkt: Eingangstor zum Alten Botanischen Garten, Elisen- Ecke Sophienstraße.
Führung
Vor Karl Valentin und Liesl Karlstadt war nichts sicher. Mit der unerbittlichen Schärfe ihres Witzes durchbohrten sie sämtliche Kategorien der Wirklichkeit. Mit absurder Komik und Logik zertrümmernder Sprachakrobatik demontierten sie alle Regeln der Kunst. Bürgerliche Werte und Lachmuskeln wurden gleichermaßen erschüttert.
Jahrzehntelang wurde Valentin als Komikergenie gefeiert, während Karlstadt zum Teil nicht einmal erwähnt wurde. Das spiegelt aber keineswegs die tatsächliche Rollenverteilung wider, denn erst mit ihr zusammen kam der Erfolg. Sie war schlagfertig, konnte improvisieren und traute sich problemlos, in Männerrollen zu schlüpfen.
Nur die Wenigsten wissen, dass sie diejenige war, die die gemeinsamen Ideen aufs Papier brachte, denn Valentin hatte dafür keine Geduld. Sie war es auch, die alles zu Recht biegen musste, woran der hypochondrisch veranlagte Valentin litt. Liesl Karlstadt war in einer Person Geliebte, Managerin, Seelenärztin, Mitautorin,
Souffleuse, Maskenbildnerin...
In einer Widmung schrieb sie:
"Meinem komischen Partner und Patienten Karl Valentin in nie versagender Geduld gewidmet von Liesl Karlstadt. Beruf: Nervenärztin. Nebenberuf: Komikerin."
Mehr zu dieser komplizierten Beziehung erfahren Sie in dieser Führung.

freie Plätze Lola Montez und Ludwig I. - "Eine verhängnisvolle Affäre"

(Aschheim, ab Sa., 03.07.2021, 13.30 Uhr )

Führung
Niemand hat die Bayerische Geschichte so durcheinander gewirbelt, wie Lola Montez und niemand war so verhasst und verteufelt wie sie. Lola Montez lebte nur 495 Tage in München, aber auf das betuliche München wirkte die selbstbewusst auftretende, englisch und französisch sprechende Schönheit nach einem Chronisten-Wort "wie die fleischgewordene Ketzerei wider Sitte und Gesittung". Lolas Auftreten war eine einzige Provokation und die Münchner schäumten und schimpften lauthals auf das "Luder" und die "Hure".
Wer war diese Schönheit, wo kam sie her und was passierte wirklich zwischen der feurigen "Spanierin" und dem Bayerischen König Ludwig I.? Wir beschäftigen uns mit der echten Geschichte der Tänzerin Lola Montez, die König Ludwigs Herz eroberte und ihn seine Krone kostete.
Wussten Sie schon, dass ohne Lola Montez die Löwen der Münchner Residenz uns kein Glück bringen würden? Und, dass der königliche Brieföffner durch einen "Ratsch" den König vor "nackte Tatsachen" stellte? Es gibt so viel über die Montez zu erzählen ...
Startpunkt: Promenadeplatz am Fuß der Graf von Montgelat-Statue

Seite 1 von 3

Login für Stammmhörer

Noch kein Stammhörer?

Login-Daten anfordern!
freie Plätze
freie Plätze
Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Kurs ausgefallen
z. Zt. noch keine Anmeldung möglich
z. Zt. noch keine Anmeldung möglich

Kontakt

vhs olm
Geschäftsstelle
Münchner Straße 8
85609 Aschheim
Tel.: 089 99 01 77 - 0
Fax: 089 99 01 77 - 29
E-Mail: info@vhsolm.de

Geschäftszeiten

Geschäftsstelle:
Montag, Dienstag, Mittwoch, Freitag

09:30 Uhr - 13:00 Uhr

Donnerstag

15:00 Uhr - 18:30 Uhr

Zwei Menschen, zwei Sprachen, ein gemeinsames Ziel


Kommunaler Zweckverband der Gemeinden